Reichel, Clavel und Brechters im Härtetest

Nach dem zufriedenstellenden Saisonstart für Horst Reichel beim Triathlon in Buschhütten erwartet den 34-Jährigen nun der erste internationale Härtetest der Saison. Auch Maurice Clavel will an seinen zweiten Platz Silbermedaille beim Ironman 70.3 Frankreich anknüpfen. Die Vorzeichen stehen gut.

Von > | 19. Mai 2016 | Aus: SZENE

Horst Reichel

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Im vergangenen Jahr verwies Maurice Clavel den Ironman-Weltmeister des Jahres 2013, Frederik van Lierde, mit gut zwei Minuten Abstand auf Rang drei - nur dem späteren Ironman- und Ironman-70.3-Weltmeister Jan Frodeno musste sich der Freiburger nach einer überragenden Leistung geschlagen geben. Nicht aber, ohne Frodeno ordentlich zu fordern: Clavel fuhr auf dem anspruchsvollen Radkurs über eine Minute schneller als der amtierende Hawaii-Sieger. In diesem Jahr, in dem sich Frodeno und van Lierde anderen Zielen widmen, könnte es für den 28-Jährigen für den obersten Platz auf dem Treppchen reichen.

Allerdings muss sich Clavel dann mit einem anderen Landsmann messen: Horst Reichel unterzieht sich in Barcelona dem ersten "überregionalen" Härtetest des Jahres. Der Saisonauftakt beim Klassiker in Buschhütten kann den Pfungstädter optimistisch stimmen: Nachdem der 34-Jährige dort auf der Kurzdistanz in allen Disziplinen überzeugende Leistungen ablieferte, musste er sich nur dem herausragenden Andreas Böcherer und Florian Angert geschlagen geben.

Neben den beiden Deutschen wird der Favoritenkreis durch den Briten Ritchie Nicholls ergänzt, der für seine sehr schnellen Laufzeiten bekannt ist. Ebenfalls Anwärter auf vordere Platzierungen sind Jonathan Ciavatella, Alessandro Degasperi (beide ITA), Stuart Hayes (GBR), Peter Kerr (AUS), Sylvain Sudrie (FRAU) und Viktor Zyemtsev (UKR). Jan Frodenos Trainingspartner Nicholas Kastelein wird, wie schon im Vorjahr, ebenfalls wieder an den Start gehen. Mit dem Ironman 70.3 Südafrika-Sieger von 2015 und 2016, Matt Trautman (RSA), ist ebenfalls zu rechnen, genauso wie mit Patrik Nilsson (SWE), dem Sieger des Ironman Schweden 2015. Aus Deutschland haben neben Reichel und Clavel noch Markus Liebelt und Kevin Thewes für das Eliterennen gemeldet.

Brechters mischt das Frauenfeld auf

Für die Deutsche Carina Brechters läuft die Saison bislang nahezu perfekt. Seitdem die 26-Jährige aus Ober-Flörsheim unter Brent Sutton trainiert, scheint ihre Formkurve stetig anzusteigen. Eine Woche nach ihrem zweiten Platz beim Ironman 70.3 Taiwan musste Brechters beim Ironman Putrajaya zwar aufgrund der enormen Hitze aufgeben. Die junge Triathletin fand jedoch schnell zurück in die Erfolgsspur und siegte mit einem deutlichem Vorsprung von knapp fünf Minuten beim Triathlon in Buschhütten. Nun soll beim Ironman 70.3 in Barcelona die nächste Top-Platzierung in einem internationalen Rennen folgen.

Auch Verena Walter wird im Profifeld der Frauen an den Start gehen. Top-Favoritin auf den Sieg ist die Titelverteidigerin Camilla Pedersen aus Dänemark: Im Vorjahr siegte sie ungefährdet mit ausgeglichenen Leistungen in allen Disziplinen. Die Schweizerin Emma Bilham, die den Triathlon de Portocolom im April mit herausragenden Schwimm- und Laufleistungen gewann, ist ebenfalls mit von der Partie im Kampf um die Podiumsplätze. Chancen auf die vorderen Ränge rechnen sich auch Nikki Bartlett (GBR), Heather Lendway (USA) und Emma Pallant (GBR) aus.