Saisonstart in Chile

Die Hawaii-Zweite Rachel Joyce musste im chilenischen Pucon den Gastgebern den Vortritt lassen, Bárbra Riveros Díaz setzte sich deutlich von der Britin ab. Im Rennen der Männer siegte Benjamin Collins aus den USA.

von | 11. Januar 2016 | Aus: Szene

70.3 Berlin Frauen 15

... den Erfolg von Riveros Diaz verhindern.

Foto > Nis Sienknecht / spomedis

Die ersten Siege bei einer Ironmanveranstaltung in diesem Jahr gingen an eine Chilenin und einen US-Amerikaner: Die ehemalige Sprintdistanz-Weltmeisterin Bárbra Riveros Díaz siegte in ihrem Heimatland Chile vor der Britin Rachel Joyce. Mit einer Radzeit von 2:32:36 Stunden setzte Riveros Díaz die entscheidenden Akzente und konnte ihren Vorjahressieg wiederholen. Eine Laufzeit von 1:28:02 Stunden brachte Joyce noch auf Platz zwei. Auch Rang drei ging an eine Chilenin. Valentina Carvallo musste ihrer starken Radleistung allerdings beim Laufen Tribut zollen.

Der Sieger bei den Männern, Benjamin Collins aus den USA, konnte sich erst auf der Laufstrecke vom hartnäckigen Brasilianer Igor Amorelli lösen. Der musste beim Halbmarathon unter anderem noch seinen Landsmann Guilherme Manocchio vorbeiziehen lassen, welcher am Ende Zweiter wurde. Den dritten Podiumsplatz sicherte sich einer der Gastgeber, Felipe Barraza.