Walchsee Schildknecht schlägt Bracht

Langstrecke | 4. September 2011
Bei der Challenge Walchsee hat sich Ronnie Schildknecht für eine Attacke auf dem Rad mit dem Sieg belohnt. Timo Bracht präsentierte sich als zufriedener Zweiter, Agegrouper Boris Stein wirbelte einmal mehr das Klassement durcheinander und ließ Michael Göhner hinter sich.
Michael Göhner und die Challenge Walchsee: Auch im zweiten Anlauf wurde aus dieser Konstellation keine Liebesbeziehung. Nach Rang vier im Vorjahr reichte es für den Reutlinger bei dem Rennen am Fuße des Kaisergebirges diesmal nur zu dem fünften Platz. Und das trotz einer deutlichen Leistungssteigerung.

Bracht zufrieden, Stein wieder vorn

Um fast eine Minute hat sich Michael Göhner gegenüber dem Vorjahr im Schwimmen verbessert - mit der Spitze konnte er im Walchsee aber trotzdem nicht mithalten. Denn ganz vorne, eineinhalb Minuten vor Göhner, stieg der Schweizer Ronnie Schildknecht kurz nach Jungprofi Niclas Bock an der Spitze aus dem Wasser, nach 35 Sekunden folgte auch Bracht, der in seinen Kurzdistanz-Auftritten viel Schnelligkeit hinzugewonnen hat - nicht nur beim Schwimmen, sondern auch bei den Wechseln: Bereits auf dem Weg auf die 90 Radkilometer machte Bracht wieder einige Sekunden auf Schildknecht gut und hatte bald zu dem Schweizer aufgeschlossen. Doch die Zweisamkeit währte nicht lange: "Nach 40 Radkilometern hat Ronnie mich spüren lassen, wer von uns beiden in den Bergen beheimatet ist", sagte Bracht. Schildknecht setzte sich ab und machte bis zum zweiten Wechsel drei Minuten auf Bracht gut. Ein Rückstand, den der Eberbacher beim Laufen nicht mehr wettmachen konnte: In 1:15:47 lief Bracht zwar einen starken Halbmarathon und holte über eine Minute auf Schildknecht auf, trotzdem reichte es nur zum zweiten Platz. "Ich habe in diesem Jahr so viel gewonnen, dass ich mit dem Gefühl einer nahezu perfekten Saison nach Hawaii fahre", sagte Bracht. An Selbstvertrauen sollte es ihm beim Versuch, auf Big Island auf das Podest zu klettern, also ebenso wenig mangeln wie an der Schnelligkeit.
Die hat einmal mehr auch einer bewiesen, bei dem man mittlerweile schon gar nicht mehr von einer "Überraschung" sprechen will, wenn er die Profis hinter sich lässt: In 3:54:08 Stunden, knapp fünf Minuten nach Schildknecht und etwas mehr als zwei Minuten nach Bracht, erreichte der Agegrouper Boris Stein das Ziel als Dritter. Der Rheinland-Pfälzer, der hauptberuflich als Lehrer arbeitet, zeigte sich beim Schwimmen gegenüber früheren Auftritten deutlich verbessert, verlor auf dem Rad nur wenige Sekunden auf Bracht und lief in 1:16:18 Stunden den zweitschnellsten Halbmarathon des Tages. Ihm folgten Dorian Wagner und eine Dreiergruppe um Michael Göhner, der auf dem Rad einige Minuten schneller fuhr als im vergangenen Jahr, beim Laufen aber erneut zurückstecken musste. Am Schluss hätte es für Göhner beinahe sogar nur zum siebten Platz gereicht: Wenige Sekunden nach ihm überquerten Christian Ritter und Niclas Bock die Ziellinie.

Oranje-Duo jagt die Lokalmatadorin

Eng war es auch im Rennen der Frauen - doch am Ende setzte sich die Favoritin durch. Mit vier Minuten Vorsprung vor Yvonne van Vlerken startete die Österreicherin Eva Dollinger auf die Laufstrecke, das Ziel, einen Heimsieg am Walchsee, vor Augen. Doch die Niederländerin gab nicht auf, machte schnell viel Zeit auf Dollinger gut, überholte die Österreicherin und gewann mit über einer Minute Vorsprung. Auch die Drittplatzierte, van Vlerkens Landsfrau Mirjam Weerd, wäre fast noch an Dollinger vorbeigelaufen - die rettete in 4:26:35 Stunden aber gerade noch den zweiten Platz ins Ziel.
Challenge Walchsee-Kaiserwinkl, Frauen
4. September 2011, Walchsee (Österreich)
1,9 km Swim90 km Bike21 km RunGesamt
1Yvonne van VlerkenNED28:342:26:181:26:544:25:11
2Eva DollingerAUT26:122:24:371:32:104:26:35
3Mirjam WeerdNED26:422:28:111:29:154:27:58
4Eva PotuckovaCZE24:382:26:381:35:434:30:52
5Nina KuhnGER32:092:26:551:36:214:39:33
Challenge Walchsee-Kaiserwinkl, Männer
4. September 2011, Walchsee (Österreich)
1,9 km Swim90 km Bike21 km RunGesamt
1Ronnie SchildknechtSUI24:242:04:321:16:583:49:20
2Timo BrachtGER25:002:07:281:15:473:51:51
3Boris SteinGER26:552:08:091:16:183:54:08
4Dorian WagnerGER24:252:10:231:17:313:55:31
5Michael GöhnerGER25:572:08:451:20:263:58:35
6Christian RitterGER??1:20:203:58:36
7Niclas BockGER24:162:10:421:21:043:59:20
8Massimo CiganaITA27:032:11:181:19:174:01:08
9Andriy YastrebovUKR26:402:14:171:20:334:05:01
10Bernd HagenGER25:582:14:511:23:124:07:32