Schmid schlägt Schmid

Der Rottenburger Stefan Schmid hat sich in Kulmbach den nationalen Titel auf der Mitteldistanz erkämpft. Zweiter wurde sein Namensvetter aus Peißenberg, nachdem der Ratinger Niclas Bock mehr als drei Stunden lang versucht hatte, das Namenskuriosum zu verhindern.

Von > | 13. Juni 2011 | Aus: SZENE

Schwimmstart in Kulmbach | Schwimmstart in Kulmbach

Schwimmstart in Kulmbach

Foto >Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

Ein solches Ergebnis hat es bei deutschen Titelkämpfen im Triathlon auch noch nicht gegeben: Bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft über die Mitteldistanz (2 km Schwimmen, 88 km Radfahren, 20 km Laufen) standen am Samstagnachmittag zwei Athleten gleichen Namens auf den obersten Stufen des Podiums. Ganze 87 Sekunden trennten im Ziel an der Mönchshof-Brauerei den 29-jährigen Sieger Stefan Schmid aus Baden-Württemberg von seinem fünf Jahre jüngeren Namensvetter aus Bayern. Auch in ihren Einzelleistungen lagen die beiden dicht beieinander. Dabei hatte es noch zehn Kilometer vor dem Ziel so ausgesehen, als könne Jungprofi Niclas Bock den beiden auf der Kulmbacher Talentbühne die Schau stehlen.

Bock als Taktgeber

Gemeinsam mit dem ersten Staffelschwimmer stieg der 20-Jährige als Führender aus dem Trebgaster Badesee und lag damit im vorher zurechtgelegten Plan: Voll schwimmen, schnell Rad fahren und möglichst als Führender zum zweiten Wechsel kommen. "Ich wollte mein eigenes Rennen machen und die Konkurrenten dazu zwingen, sich an mir zu orientieren, nicht umgekehrt", so Bock am Abend im Gespräch mit tri-mag.de. Was der Ratinger unter "schnell Rad fahren" versteht, bekam vor allem der jüngere der beiden Schmids zu spüren. Allein hatte sich der 24-jährige Ironman-Amateur-Weltmeister von 2010 nach passabler Schwimmleistung auf die Verfolgung gemacht, doch sein Rückstand zum führenden Niclas Bock wuchs beständig: "Ich bin wirklich gut gefahren, aber irgendwann musste ich einsehen, dass gegen den auf dem Rad kein Kraut gewachsen ist", kommentierte der Peißenberger nach dem Rennen gegenüber tri-mag.de. Er habe schließlich nur noch versucht, den Abstand vor dem Laufen, seiner Paradedisziplin, "im Rahmen" zu halten. "Fünf Kilometer vor der Stadtgrenze von Kulmbach habe ich mich dann umgedreht und gesehen, dass ich nicht mehr allein war."

"Sauschnell und elegant"

Genaugenommen war es gleich ein halbes Dutzend Athleten, das wenige Sekunden nach Schmid die zweite Wechselzone stürmte. Unter ihnen auch jener Namensvetter aus Rottenburg, der bereits 2009 in Immenstadt den Titel gewonnen und vor drei Wochen mit Platz drei beim TriStar 111 in Worms vor allem seine läuferische Klasse unter Beweis gestellt hatte. Nach anderthalb Kilometern zog Schmid an Schmid vorbei, angesichts eines Rückstands von fast sechs Minuten zum führenden Bock fehlte aber wohl auch ihm zunächst der Glaube, das Ding noch einmal drehen zu können.

Bis acht Kilometer vor dem Ziel Bocks Vorsprung plötzlich in Halb-Minuten-Schritten dahinschmolz. Nach dreieinhalb Stunden an der Spitze wurden dem Youngster offenbar die Beine schwer. "Kurz nach dem letzten Wendepunkt bei 15 Kilometern lief der ältere Schmid sauschnell vorbei - ich hatte nicht einmal die leiseste Chance, da mitzugehen", zeigte sich Bock von Tempo wie läuferischer Eleganz des Rottenburgers beeindruckt. Als dann zwei Kilometer später auch der Bayern-Schmid zum Überholen ansetzte, habe ihm das zwar "noch mal einen kleinen Stich versetzt", mit seinem Rennen sei er aber dennoch zufrieden, so Bock. "Die großen Namen waren vor einer Woche im Kraichgau am Start und haben uns Jungprofis die Bühne überlassen. Und ich denke, wir haben unsere Chance gut genutzt."

Den Titel bei den Frauen gewann Dana Wagner aus Wolfenbüttel nach einem spannenden Zweikampf mit der für Riederau startenden Katrin Esefeld. Mit der drittbesten Laufzeit des Tages (1:27:20 Std.) rettete Wagner einen Vorsprung von 1:15 Minuten ins Ziel. Dritte wurde Julia Leenders aus Berlin.

Int. Deutsche Meisterschaft Mitteldistanz, Frauen

  1. Juni 2011, Kulmbach

2 km Swim

88 km Bike

20 km Run

Gesamt

1

Dana Wagner

GER

34:57

2:31:02

1:27:20

4:33:19

2

Dr. Katrin Esefeld

GER

?

3:07:30

1:27:04

4:34:34

3

Julia Leenders

GER

34:55

2:38:07

1:23:10

4:36:12

4

Stefanie Kuhnert

GER

32:06

2:38:54

1:29:18

4:40:18

5

Angela Kühnlein

GER

36:40

2:40:32

1:24:49

4:42:01

6

Heike Funk

GER

33:52

2:36:25

1:32:49

4:43:06

7

Andrea Luft

GER

36:42

2:37:08

1:30:33

4:44:23

8

Gabriela Harnischfeger

GER

40:46

2:32:18

1:32:03

4:45:07

9

Carolin Lehrieder

GER

35:45

2:39:34

1:31:12

4:46:31

10

Kati Rudolph

GER

36:45

2:35:33

1:37:16

4:49:34

Swipe me

Int. Deutsche Meisterschaft Mitteldistanz, Männer

  1. Juni 2011, Kulmbach

2 km Swim

88 km Bike

20 km Run

Gesamt

1

Stefan Schmid

GER

33:37

2:14:10

1:10:53

3:58:40

2

Stefan Schmid

GER

32:52

2:14:31

1:12:44

4:00:07

3

Niclas Bock

GER

?

2:42:32

1:18:59

4:01:31

4

Bernd Hagen

GER

34:39

2:13:52

1:15:46

4:04:17

5

Christof Schmidt

GER

34:22

2:13:37

1:17:05

4:05:04

6

Martin Schädle

GER

37:31

2:12:52

1:15:43

4:06:06

7

Daniel Wiesner

GER

34:49

2:16:33

1:16:00

4:07:22

8

Sebastian Küfner

GER

33:45

2:14:17

1:19:45

4:07:47

9

Alexander Schilling

GER

29:57

2:22:03

1:16:12

4:08:12

10

Dr.Harald Funk

GER

35:49

2:17:12

1:16:12

4:09:13

Swipe me