Ironman 70.3 Antwerpen Spirig dominiert auf Sparflamme

Langstrecke | 23. Juli 2012
Nicola Spirig und erneut Bart Aernouts haben den Ironman 70.3 in Antwerpen gewonnen. Luc van Lierde wurde bei seinem Comeback Neunter, die Deutschen verpassten Podestplatzierungen.
Wenn ihre Konkurrenten um die Olympia-Medaillen 25,75 Rennkilometer bestreiten, dann macht die von Brett Sutton trainierte Schweizerin Nicola Spirig eben einfach 113: Während sich in Hamburg ein großer Teil der Kurzdistanz-Elite noch einmal zu einem Sprintrennen zusammenfand und sich die übrigen Favoriten ganz auf das Training konzentrierten, trat die Schweizerin nur 13 Tage vor den Olympischen Spielen noch mal eben bei einem Mitteldistanzrennen im belgischen Antwerpen an. Der Erfolg gab ihr Recht.

Nur fünf Kilometer Vollgas?

Zwar habe sie sich nur auf den letzten fünf Kilometern wirklich verausgaben dürfen, hieß es später, doch selbst das reichte der Schweizerin zu einem überlegenen Sieg: In 4:10:47 Stunden gewann sie mit fast 13 Minuten Vorsprung vor der Britin Susie Hignett und und eine Viertelstunde vor der Niederländerin Heleen Bij de Vaate. Zwar hat die Zeitmessung ausgerechnet bei Siegerin Spirig in den Einzeldisziplinen nicht funktioniert - ganz langsam kann sie zumindest auf der Radstrecke aber nicht unterwegs gewesen sein. Mit mehr als fünf Minuten Vorsprung vor ihrer bis dahin schnellsten Verfolgerin, der Niederländerin Monique Burger, wechselte Spirig auf die Laufstrecke - und Burger war die 90 Kilometer zuvor in 2:21:59 Stunden gefahren. Im Halbmarathon lief die Schweizerin dann noch einmal etwa zwölf Minuten auf die Viertplatzierte heraus, die den Halbmarathon in 1:35:38 Stunden lief.
Susan Dietrich erreichte das Ziel als beste Deutsche auf dem fünften Platz, knapp dahinter wurde Carolin Lehrieder Sechste. Zwar war Dietrich noch als Dritte auf die Laufstrecke gewechselt, dort brachte sie es nur zwei Wochen nach ihrem souveränen Auftritt beim Ironman Germany in Frankfurt aber nur zu einer Halbmarathonzeit von 1:38:11 Stunden.
Ironman 70.3 Antwerpen | Frauen
22. Juli 2012, Antwerpen (Belgien)
NameNationGesamt1,9 km Swim90 km Bike21 km Run
1Nicola SpirigSUI4:10:47
2Susie HignettGBR4:23:3727:132:27:481:24:49
3Heleen Bij de VaateNED4:25:4830:322:22:531:28:36
4Monique BurgerNED4:27:4226:412:21:591:35:38
5Susan DietrichGER4:31:3026:452:23:121:38:11
6Carolin LehriederGER4:32:1626:182:27:131:35:29

Thomschke bester Deutscher

Das Männerrennen gewann in Antwerpen bereits zum dritten Mal in Folge der Belgier Bart Aernouts. Nachdem er gemeinsam mit seinem Landsmann Bert Jammaer und dem Russen Stanislav Krylov auf die Laufstrecke gewechselt war, lief Aernouts seinem schnellsten Konkurrenten, Jammaer, in 1:13:46 Stunden noch um fast vier Minuten davon. Krylov erreichte das Ziel mit knapp sieben Minuten Rückstand als Dritter, der zweimalige Hawaiisieger Luc van Lierde wurde mit elf Minuten Rückstand Neunter. Bester Deutscher war in Antwerpen Markus Thomschke, der als Fünfter mit viereinhalb Minuten Rückstand auf die Laufstrecke ging und dort dann nur noch einen Platz verlor. Markus Fachbach, der den zweiten Wechsel eine Minute nach Thomschke erreichte, gab das Rennen auf der Laufstrecke auf.
Ironman 70.3 Antwerpen | Männer
22. Juli 2012, Antwerpen (Belgien)
NameNationGesamt1,9 km Swim90 km Bike21 km Run
1Bart AernoutsBEL3:44:5023:302:05:161:13:46
2Bert JammaerBEL3:48:3722:282:06:081:17:24
3Stanislav KrylovRUS3:51:4322:012:06:331:20:33
4Thomas DarbyFIN3:52:2125:152:09:431:14:43
5Jose JeulandFRA3:52:3222:422:13:211:13:44
6Markus ThomschkeGER3:53:0223:552:08:521:17:29