Timo Bracht gegen die Pärchen-Power

Zweimal stand Timo Bracht bei der Challenge Walchsee auf dem zweiten Platz - am Sonntag will er das Rennen zum ersten Mal gewinnen. Dabei muss er sich mit doppelter Pärchen-Power auseinandersetzen.

Von > | 30. August 2013 | Aus: SZENE

Challenge Walchsee - Fun Tri

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die Challenge Walchsee ist bei ihrer vierten Auflage ein Exportschlager, der seine Teilnehmer gleich mitbringt. Denn weitaus mehr Sportler aus Deutschland sind bei dem Rennen im malerischen Kaiserwinkl am Start als aus dem Gastgeberland Österreich. "Allein aus meiner Region sind etwa 80 Sportler angereist", sagt Timo Bracht, der zum dritten Mal am Walchsee am Start ist. Tatsächlich kommen viele der Teilnehmer aus dem Südwesten Deutschlands an den Walchsee - wohl auch, weil das Rennen im Tirol sich ideal mit seinem Schwesterrennen im Kraichgau ergänzt. 

Bracht vs. Cunnama: Revanche für Roth?

Im Rennen am Sonntag trifft Bracht jedoch nicht nur auf alte Bekannte seiner Trainingsstrecken, sondern auch auf welche aus den Rennen. Allen voran auf den Südafrikaner James Cunnama, der Bracht zuletzt zweimal auf der Langdistanz im Challenge-Epizentrum Roth bezwingen konnte. Doch auf eine Triple auf dem zweiten Rang hat Timo Bracht wohl wenig Lust - 2011 wurde er hier vom Schweizer Ronnie Schildknecht bezwungen, 2012 von keinem geringeren als Andreas Raelert. Ein Sieg im Kaiserwinkl wäre gut für das Selbstbewusstsein - denn das Rennen am Sonntag wird auch der letzte Formtest für Timo Bracht vor dem Ironman Hawaii in sechs Wochen.

Timo Bracht | Timo Bracht geht als Topfavorit ins Rennen am Walchsee.

Timo Bracht geht als Topfavorit ins Rennen am Walchsee.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Cunnamas Lebensgefährtin Jodie Swallow aus Großbritannien gilt bei den Frauen als Topfavoritin. Die Zweite des Ironman Frankfurt, die sich bei der dortigen Europameisterschaft erst auf den letzten Metern der Dänin Camilla Pedersen geschlagen geben musste, hat sich erst spät für einen Start am Walchsee entschieden.

Pärchen-Duelle

Sollte am Ende also erstmals ein Triathlonpärchen auf dem Treppchen am Walchsee ganz oben stehen? Gut möglich, auch wenn dieses nicht zwangsläufig englisch sprechen muss, denn auch die in Österreich lebende Niederländerin Yvonne van Vlerken und der Leipziger Per Bittner, der seit dem Saisonauftakt in Abu Dhabi an ihrer Seite steht, gehören zum engsten Favoritenkreis. Van Vlerken hatte das Rennen in den ersten beiden Jahren dominiert. Auf der neuen Strecke mit einem sehr technischen Radpart hofft sie auf ihren zweiten Challenge-Sieg 2013 nach dem Triumph im Kraichgau. Per Bittner war noch nie hier am Start, geht aber mit der Empfehlung eines dritten Platzes beim Ironman in Zürich ins Rennen.

Per Bittner und Yvonne van Vlerken | Zusammen nach Hawaii: Per Bittner und Yvonne van Vlerken

Zusammen nach Hawaii: Per Bittner und Yvonne van Vlerken

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die weiteren Favoriten

Auch Markus Fachbach gehört zum Kreis derer, die die Podiumsplatzierungen unter sich ausmachen könnten - schon im Vorjahr war das "Stockerl" mit Andreas Raelert, Timo Bracht und Nils Frommhold fest in deutscher Hand. Bei den Frauen zählen die Zweite des Ironman Copenhagen vor zwei Wochen, Daniela Sämmler, die Ungarin Erika Csomor, die im November ihren 40. Geburtstag feiern wird, und die Vorjahresdritte Kaisa Lehtonen aus Finnland zu den aussichtsreichsten Kandidatinnen um den Sieg.

Daniela Sämmler | Kratzte in Kopenhagen an der 9-Stunden-Marke: Daniela Sämmler

Kratzte in Kopenhagen an der 9-Stunden-Marke: Daniela Sämmler

Foto >Frank Wechsel / spomedis