Vier deutsche Damen beim Ironman Hawaii

Vier deutsche Profifrauen haben im Kona Pro Ranking schon in der ersten Qualifikationsphase den Sprung unter die Top 25 geschafft und damit das Ticket für die Ironman-WM am 13. Oktober gelöst. Anja Beranek, Kristin Möller, Susan Dietrich und Sonja Tajsich stellen damit in Kona hinter den US-Amerikanerinnen die zweitstärkste Nation. Caroline Steffen führt nicht nur das Gesamtranking sondern zugleich das dreiköpfige Team aus der Schweiz an.

Von > | 1. August 2012 | Aus: Szene

Anja Beranek beim Ironman Germany 2012 | Anja Beranek beim Ironman Germany 2012

Anja Beranek beim Ironman Germany 2012

Foto > Michael Rauschendorfer

Noch bis vor wenigen Wochen schien es, als würde Sonja Tajsich die Fahne der deutschen Ironmanladys am 13. Oktober in Kona allein hochhalten müssen. Nun bekommt die erfahrene Regensburgerin doch noch Begleitung - und zwar gleich dreifach. Die Plätze zwei und vier beim Ironman Germany in Frankfurt spülten die Fürtherin Anja Beranek und Susan Dietrich aus Darmstadt im Kona Pro Ranking auf die Plätze 17 und 22 und damit auf einen der begehrten Ränge, die für die Hawaii-Qualifikation reichen. Kristin Möller, die vierte im Bunde, wurde für ihren Fleiß belohnt. Die Punkte aus vier Rennen über die volle (Western Australia, Wales, Nizza und Frankfurt) und einem über die halbe Ironmandistanz (Pescara) reichten der Erlangerin, um ihren Platz unter den besten 25 Profis zu verteidigen. Im vergangenen Jahr war nur zwei deutschen Profifrauen der Sprung zum Highlight des Jahres gelungen; neben Tajsich hatte es damals auch Silvia Felt geschafft.

Debütantenball in Kona

Im Gegensatz zu Tajsich, die schon zum fünften Mal bei der Ironman-WM starten wird, feiern Beranek, Dietrich und Möller Mitte Oktober ihr Debüt auf der Pazifikinsel. Messen dürfen sie sich dann mit dem Besten, das die internationale Ironmanszene derzeit zu bieten hat. Dazu gehören unter anderem die Schweizerin Caroline Steffen - nach wie vor an der Spitze des Kona Pro Rankings -, die Hawaiisiegerin von 2010, Mirinda Carfrae, Roth-Champion Rachel Joyce sowie eine siebenköpfige Armada aus US-Profifrauen. Im Ranking noch unter den Qualifizierten gelistet, aber nicht dabei sein werden Titelverteidigerin Chrissie Wellington, die zurückgetretene Schweizerin Karin Thürig und wahrscheinlich auch Ironman-70.3-Weltmeisterin Melissa Rollison, die nach den Regeln der World Triathlon Corporation bis Ende August noch einen Ironman finishen müsste, um startberechtigt zu sein.

Kona Pro Ranking | Frauen

Stand: 1. August 2012

Name Nation Punkte

1

Caroline Steffen

SUI

13.320

2

Mirinda Carfrae

AUS

9.995

3

Leanda Cave

GBR

9.250

4

Rachel Joyce

GBR

8.910

5

Meredith Kessler

USA

7.440

6

Linsey Corbin

USA

6.820

7

Joanna Lawn

NZL

6.545

8

Heather Wurtele

CAN

6.540

9

Kelly Williamson

USA

6.470

10

Gina Crawford

NZL

6.335

11

Carrie Lester

AUS

6.230

12

Simone Braendli

SUI

6.160

13

Natascha Badmann

SUI

6.005

14

Chrissie Wellington*

GBR

6.000

15

Jessica Jacobs

USA

5.980

16

Caitlin Snow

USA

5.960

17

Anja Beranek

GER

5.865

18

Sofie Goos

BEL

5.810

19

Tine Deckers

BEL

5.725

20

Kristin Möller

GER

5.700

21

Amanda Stevens

USA

5.560

22

Susan Dietrich

GER

5.530

23

Sonja Tajsich

GER

5.385

24

Karin Thürig**

SUI

5.300

25

Erika Csomor

HUN

5.200

26

Melissa Rollison***

AUS

5.160

27

Mary Beth Ellis

USA

5.160

28

Michelle Vesterby

DEN

4.880

  • Startverzicht

** Karriereende

*** fehlendes Ironman-Finish

Swipe me