Wie Profis trainieren

Wie sich Profis auf das wichtigste Rennen des Jahres vorbereiten? Total unterschiedlich. Allein oder in Gruppen zieht es die meisten aber noch einmal in ein Trainingslager, in dem es nur darum geht, den Körper auf Höchstleistung zu programmieren. Wir waren in Texas mit deutschen Profis unterwegs.

Von > | 11. November 2015 | Aus: Szene

Radtraining | Radtraining

Triathlonprofis bei der Arbeit

Foto > Niclas Bock

The Woodlands ist ein ganz beschauliches Örtchen in Texas. Hier, wo einmal im Jahr der Ironman stattfindet, erfreut sich Triathlon großer Beliebtheit. Und offensichtlich bietet dieser Ort im „Lone Star State“ noch viele andere Vorteile und gute Gründe, warum sich einige der besten deutschen Langdistanzprofis dazu entschlossen haben, vier Wochen lang ihre Zelte dort aufzuschlagen und sich gemeinsam auf den Ironman ­Hawaii vorzubereiten. Wie leben und trainieren Julia Gajer, Nils Frommhold, Boris Stein und Christian Kramer in den Wochen vor dem wichtigsten Rennen des Jahres?

Schwimmen | Schwimmen

Triathlonprofis bei der Arbeit

Foto > Niclas Bock

Was macht Agegrouper Piefke unter ihnen, der von jetzt auf gleich keinen Trainings­kilometer der Profis auslässt? All das und vieles mehr durften wir beobachten. Dabei gab es erstaunliche, witzige und durchaus beeindruckende Momente zu erleben.

Gajer dreht auf

Julia Gajer steckt voller Überraschungen: Die promovierte Pharmazeutin, die zurzeit beste Deutsche auf der Langdistanz, lässt sich im Training jedenfalls nicht von ihren männlichen Kollegen unterkriegen. Munter schwimmt, radelt und läuft sie mit und zeigt nur selten Zeichen von Schwäche. Schwäche wäre ohnehin das falsche Wort, denn viel zu stark erscheint die gebürtige Hannoveranerin in der Vorbereitung auf Kona. In Texas teilt sie sich gemeinsam mit Nils ­Frommhold und dessen Freundin ­Sarah ­Fladung sowie dem Agegroup-Weltmeister von 2013, Matthias „Piefke“ Dietze, die Unterkunft. Während sich die anderen nach dem Training ausruhen und – verständlicherweise – gern an den gedeckten Tisch setzen, schwingt Gajer auch nach ­einem Sieben-­Stunden-Trainingstag noch den Kochlöffel.

Julia Gajer | Julia Gajer

Julia Gajer während der Hawaii-Vorbereitung

Foto > Niclas Bock

Es gibt wahrscheinlich wenige Triathleten, die so entspannt mit der Sportart umgehen wie sie. Es scheint zumindest so, als fokussiere sie sich so stark auf ihr eige­nes Training und ihre eigenen Pläne, dass sie weder Zeit noch Muße hat, Gedanken an das zu verschwenden, was andere machen. Und dennoch weiß sie sehr genau, welche Konkurrentinnen sie auf der Rechnung haben muss, wie sie sich und ihre Form einzuschätzen hat und, nicht zuletzt, wohin sie will. Noch interessanter: Sie ist zur Vorbereitung mit nach Amerika gereist, ohne dass sie zuvor einen ihrer Profikollegen so richtig kannte, wusste also nicht, worauf sie sich da eigentlich einlässt. Mutig – sind es doch immerhin vier Wochen, die die Sportler unter einem Dach leben, trainieren und in einem neuen Umfeld verbringen.

Frommhold Kramer | Frommhold Kramer

Nils Frommhold und Christian Kramer beim Schwimmtraining

Foto > Niclas Bock

Den kompletten Text, viele Impressionen, Hintergründe und Emotionen rund um den Ironman Hawaii finden Sie in unserem aktuellen Hawaii-Special. Jetzt am Kiosk, digital und in der App!

Hier gibt's eine kleine Leseprobe