Im 31. Langdistanzrennen Yvonne van Vlerken gewinnt Challenge Wanaka

Langstrecke | 21. Februar 2016
Yvonne van Vlerken und Dougal Allan haben die Challenge Wanaka, das zweitälteste Langdistanzrennen im Kalender der Challenge-Serie, für sich entschieden. Van Vlerken nutzte ihre Erfahrung aus 31 Langdistanzstarts, um körperliche Schwächen zu übertünchen.
Yvonne van Vlerkens Arbeitstag bei der Challenge Wanaka hätte kaum besser beginnen können: Der Niederländerin gelang das seltene Kunststück, sich beim Schwimmen nicht von ihren Konkurrentinnen Laura Siddall (GBR) und Anna Cleaver (NZL) abhängen zu lassen und hielt beim Schwimmen - das wegen starker Winder etwas verkürzt wurde -, Kontakt zur Spitze. Doch danach kam die Niederländerin ins Zweifeln. "Ich habe mich auf dem Rad nicht besonders gut gefüht", erzählte sie nach dem Rennen. "Ehrlich gesagt war ich nicht so fit, wie man es für so ein Rennen und den Kampf um den Sieg sein sollte."

Kopf schlägt Körper

Doch Triathlon ist mehr als die reine Physis. Und wenn das jemand verinnerlicht hat, dann wohl die blonde Niederländerin: van Vlerken bestritt in Wanaka nach eigener Zählung bereits ihr 31. Langdistanzrennen - und in ihren 30 vorherigen Wettkämpfen hat sie so manche Lektion gelernt. So wurde van Vlerken auch nicht nervös, als nach 100 Kilometern die US-Amerikanerin Siddall an ihr vorbeizog. "Als ich auf der Laufstrecke war, wusste ich, dass ich irgendwie durchkomme." Und nicht nur irgendwie: Nach zwölf Kilometern zog van Vlerken an Siddall vorbei und löste sich von der US-Amerikanerin, um bei der zehnten Auflage erstmals das Challenge-Rennen in Wanaka rund drei Minuten vor Siddall zu gewinnen. Die Drittplatzierte - Agegrouperin Meredith Hill (AUS) - erreichte das Ziel rund eine Stunde nach dem einsamen Spitzenduo. Titelverteidigerin Gina Crawford hatte das Rennen auf der Radstrecke vorzeitig aufgegeben.
Challenge Wanaka | Frauen
20. Februar 2016, Wanaka (Neuseeland)
NameNationGesamt3,8 km Swim180 km Bike42,2 km Run
1Yvonne van VlerkenNED9:26:5054:325:15:533:12:01
2Laura SiddallGBR9:30:1954:315:12:293:19:05
3Meredith HillAUS10:34:211:03:015:48:103:34:20

Twelsiek souverän zu Silber

Ganz ähnlich verlief auch der Wettkampf der Männer. Dort sorgte zunächst Vorjahressieger Dylan McNeice für die Akzente, indem er sich beim Schwimmen um rund zwei Minuten vom Rest des Feldes löste. Auf dem Rad stahlen ihm dann aber zwei andere Athleten die Show: Nach 100 Kilometern stürmte zunächst der Lemgoer Maik Twelsiek an McNeice vorbei und übernahm die Spitzenposition - 30 Kilometer später schob sich auch noch Kiwi Dougal Allan an ihm vorbei und wechselte als Zweiter hinter Twelsiek auf die Laufstrecke. Dabei half Allan, dass er sich im Schwimmen im Vergleich zum Vorjahr um fast füf Minuten verbessert hatte und diesmal "nur" rund elf Minuten auf den schnellsten Schwimmer McNeice verlor.
Und Allan hatte sich das Rennen gut eingeteilt: Beim Laufen stellte er nach 14 Kilometern auch Twelsiek und verwies den Deutschen mit deutlichem Vorsprung auf den zweiten Rang. "Man wartet sein ganzen Leben auf diesen Moment. Wenn er dann gekommen ist, stehst Du nur da und staunst. Mir fehlen ein wenig die Worte", äußerte der überglückliche Sieger im Ziel. Twelsiek verteidigte den Silberrang souverän vor dem US-Amerikaner Matthew Russell. Per Bittner erwischte einen gebrauchten Tag, wurde Fünfter - und scherzte hinterher. "In zwei Wochen habe ich beim Ironman Neuseeland die nächste Chance", schrieb Bittner über Facebook. "Nein, nur ein kleiner Spaß. Jetzt gibt es erstmal eine Saisonpause."
Challenge Wanaka | Männer
20. Februar 2016, Wanaka (Neuseeland)
NameNationGesamt3,8 km Swim180 km Bike42,2 km Run
1Dougal AllanNZL8:31:5354:394:36:062:57:23
2Maik TwelsiekGER8:40:4848:444:37:573:09:55
3Matthew RussellUSA8:42:5354:304:48:552:54:29
4Dylan McNeiceNZL9:10:2943:304:53:463:28:51
5Per BittnerGER9:11:3749:254:59:543:17:57