2010 triumphierte der Däne Rasmus Henning bei der Challenge Roth

Sina Horsthemke / spomedis

2010 triumphierte der Däne Rasmus Henning bei der Challenge Roth
Bilder 1/1

Roth und Frankfurt Zwei EM-Titel an einem Tag

Langstrecke | 23. Februar 2012
Zu einem skurrilen Phänomen kommt es am zweiten Juli-Sonntag der Triathlonsaison 2012. Während in Frankfurt die Europameister im Ironman gekürt werden, geht es bei der Challenge Roth erstmals über die gleiche Distanz um die EM-Titel der European Triathlon Union.
Offenbar auch auf Initiative der Deutschen Triathlon Union hat sich der Europäische Triathlonverband (ETU) entschlossen, seine Europameister auf der Mittel- und Langdistanz 2012 im Kraichgau (10. Juni) und Roth (8. Juli) zu ermitteln. "Wir sind stolz darauf, zweit solch etablierte Rennveranstalter als Gastgeber gewonnen zu haben", erklärte ETU-Präsident Philip Schädler. Er freue sich, dass nach acht Jahren Pause wieder Meisterschaften in Deutschland stattfinden, so der Liechtensteiner weiter. Ein Erfolg auch für DTU-Präsident Dr. Martin Engelhardt, der mit Geschäftsführer Matthias Zöll bei einem Treffen der europäischen Verbandspräsidenten im Januar die Werbetrommel für die beiden Traditionsrennen gerührt hatte.
Die ETU-Langdistanz-Weltmeister im Überblick
1985: Sarah Springman (GBR), Gregor Stam (NED)
1986: Sarah Springman (GBR), M. Lönnquist (FIN)
1987: Sarah Coope (GBR), A. Koenders (NED)
1989: Sarah Coope (GBR), A. Koenders (NED)
1991: Thea Sybesma, Ben van Zelst (NED)
1993: A.-M. Rouchon, Philippe Lie (FRA)
1995: Ines Estedt, Matthias Klumpp (GER)
1997: Karin Jørgensen, Peter Sandvang (DEN)
1999: Irma Heeren, Jan van der Marel (NED)
2003: E. Niederfriniger (ITA), T. Sindballe (DEN)
2004: Lisbeth Kristensen (DEN), G. Schellens (BEL)
2005: Sara Gross (CAN), G. Schellens (BEL)
2006: Lisbeth Kristensen (DEN), J. Koefoed (NOR)
2007: Charlotte Kolters (DEN), Frederik van Lierde (BEL)
2008: Nathalie Barkun (BLR), Joe Gambles (GBR)
2009: V. Berasategui (ESP), R. Henning (DEN)
2010: V. Berasategui, Eneko Llanos (ESP)
2011: Camilla Pedersen (DEN), M. Blanchart (ESP)
2012: ??
 


ETU begräbt Double-Olympic-Distanz

Im Kraichgau findet damit zum ersten Mal seit 1994 wieder eine ETU-Europameisterschaft über die Mitteldistanz statt. Vor 18 Jahren hatten die niederländische Triathlonlegende Rob Barel und die Französin Isabelle Mouthon im slowenischen Novo Mesto die EM-Titel über die Strecke von 2,5 Kilometern Schwimmen, 80 Kilometer Radfahren und 20 Kilometer Laufen gewonnen. Zwei Jahre zuvor hatte der spätere Hawaiisieger Thomas Hellriegel in Joroinen (FIN) Silber gewonnen. Im Juni geht es dann zum ersten Mal in der ETU-Geschichte auf der inzwischen in der Szene etablierten Mitteldistanz (1,9-90-21,1 km) um EM-Medaillen. Auch in Roth verabschiedet sich die ETU von alten Regeln und hat ihre Meisterschaften erstmals über die klassische Langdistanz (3,8-180-42,195 km) ausgeschrieben. Zur prominenten Siegerliste der seit 1985 auf der sogenannten Double-Olympic-Distanz (4-120-30 km) ausgetragenen Langdistanz-EM gehören unter anderem die Dänen Torbjørn Sindballe und Rasmus Henning, der Spanier Eneko Llanos, Joe Gambles (GBR) und die Deutschen Ines Estedt und Matthias Klumpp, die 1995 im ostfriesischen Jümme beide Titel holten.

Aktuelle Ausgaben