Bock bloggt Bock 'n' Roll

Szene | 13. Februar 2013
Vor zwei Jahren habe ich zum ersten Mal meine Wettkampfklamotten mit dem Bock ‚n’ Roll-Schriftzug bedruckt. Unter diesem Motto stand ich dann immer an der Startlinie. Und jetzt weiß ich auch, wo ich in diesem Jahr starten werde.
Meinen allerersten Einteiler ließ ich damals mit großen „BOCK?“-Lettern auf dem Hintern bedrucken. Vielleicht würde ein bisschen Ironie zu Zeiten der Sexismus Debatte ja auch in dieser Saison nicht schaden? Das ist eine Überlegung wert, noch habe ich mein Rennkleid für 2013 noch nicht startklar gemacht.
Dennoch finde ich „Bock 'n' Roll“ irgendwie cooler. Das hat was von Rock am Ring, wenn die krassen Musiker mit Sonnenbrille auf der Bühne stehen und das Publikum zum Grölen bringen. Naja gut, man stelle sich mal vor, ich stände mit einem schwarzen Einteiler und verspiegelter Sportsonnenbrille auf der Bühne bei Rock am Ring. Das Publikum würde vermutlich auch grölen, allerdings vor Lachen. Deshalb bleibe ich ja auch beim Triathlon, da sind die Leute entspannter und bis man da tatsächlich mal ausgelacht wird, muss man schon ein ganz abgefahrener Vogel sein.
Am Samstag geht es für mich in die Sonne auf den Kanaren. Langsam ist es auch bitter nötig, endlich wieder ins geregelte Training zu finden. Ihr könnt es glauben oder nicht, aber meine Trainingsstunden tendieren seit Wochen stark gegen Null. Und das kann so nicht weiter gehen! Deshalb habe ich mir nun ein paar Wettkämpfe ausgesucht, bei denen ich gern meine Kräfte mit euren messen möchte.
Besonders freue ich mich auf den T3 Triathlon in Düsseldorf. Erstens ist das direkt vor meiner Haustür und zweitens finden dort die Deutschen Meisterschaften der Amateure statt, die jedes Jahr ziemlich deftig besetzt und somit Anreiz genug sind, wieder einigermaßen in Form zu kommen. Dann starte ich beim Hamburg Triathlon über die Sprintdistanz – gegen die Redakteure von triathlon und tri-mag.de. Das wird sicher auch ein großer Spaß! Im September kommt es dann zum Duell mit dem Freund meiner Schwester bei der Challenge Walchsee. Das Problem ist, dass Gianni (sein Spitzname) momentan so viel schwimmt und zu Hause im Siebengebirge auch die besseren Trainingsbedingungen fürs Radfahren hat. Jetzt wollen die beiden auch noch abnehmen und haben dafür eine sagenhafte Diät entwickelt: weniger essen. Auf jeden Fall gehe ich von einem spannenden Zweikampf aus (der vielleicht nur meine Mutter und meine Freundin an der Strecke interessieren wird), aber ich werde gut vorbereitet sein, Gianni! Und dann gibt es noch die beiden inoffiziellen Deutschen Meisterschaften der TriRebels, bei denen einfach jeder starten kann der möchte. Einmal am 14. April beim Dachser Duathlon und dann kommt es beim Saisonabschluss in Ratingen über die Sprintdistanz zum Showdown. Außerdem werde ich auch noch für das Kölner Triathlon Team 01 in der NRW-Liga unterwegs sein – um den Aufstieg können wir nicht kämpfen, da unsere ersten beiden Mannschaften schon in der 1. und 2. Bundesliga vertreten sind, aber Erster wollen wir trotzdem werden!
Also dann, ich würde mich jetzt gern zum Training verabschieden, aber draußen liegt Schnee und ich muss auch noch Sachen erledigen. Ab Samstag geht es dann los! Bleibt fleißig und trainiert gut. Wir sehen uns an der Startlinie!
Euer Bocki