ITU-Präsidentenwahl Casado einzige Kandidatin

Szene | 30. Oktober 2008
Die Spanierin Marisol Casado will den Kanadier Les McDonald im Amt des ITU-Präsidenten beerben. Die derzeitige Vorsitzende des europäischen Triathlonverbands ist die einzige Kandidatin für die Wahl, die am 29. November in ihrer Heimatstadt Madrid stattfinden wird.
Der Kanadier Les McDonald hatte die International Triathlon Union (ITU) seit ihrer Gründung im Jahr 1989 geführt. Schon vor einem Jahr hatte der inzwischen 75-Jährige seinen Rücktritt für den Herbst nach den Olympischen Spielen in Peking angekündigt. Am 29. November wird die lange Ära Les McDonald enden: Bei der Neuwahl in Madrid steht der Kanadier nicht mehr zur Wahl, einzige Kandidatin für die Nachfolge ist Marisol Casado. Der Spanierin werden exzellente Kontakte in die höchsten Kreise der Sportpolitik nachgesagt - Insider vermuten, dass sie nach einer Wahl zur ITU-Präsidentin auch einen Sitz im Internationalen Olympischen Komittee (IOC) erreichen könne.

Führungsmannschaft steht

Auch die weiteren Positionen hinter der dann mächtigsten Frau im Triathlonsport scheinen vergeben zu sein, denn um die wichtigsten Ämter bewerben sich genauso viele Kandidaten, wie Posten zu vergeben sind. Als Generalsekretärin kandidiert die Kanadierin Loreen Barnett, die dieses Amt schon bisher bekleidete. Als Schatzmeister ist der Philippine Tom Carrasco nominiert, als Vizepräsidenten bewerben sich der Mexikaner Antonio Alvarez, der Australier Bill Walker, der Koreaner Kyung-Sun Yu und die Britin Sarah Springman, die bei der letzten Wahl im Dezember 2004 in Vancouver noch knapp als Gegenkandidatin von Les McDonald im Rennen um die ITU-Präsidentschaft gescheitert war.

Executive Board ohne Deutsche

Mehr Spannung verspricht die Wahl des Executive Boards mit elf Bewerbern für sieben Sitze. In der Kandidatenliste steht dabei kein Deutscher. Seit 2004 hatte der ehemalige Präsident der Deutschen Triathlon Union, Dr. Klaus Müller-Ott, die deutschen Farben in der ITU-Führung vertreten. Die DTU wählt am 8. November selbst eine neue Führung, so dass für die nächste Legislaturperiode auf internationaler Ebene kein Kandidat benannt werden konnte.

Menger und Schwarz kandidieren für Fachgremien

Die einzigen Vertreter des deutschen Triathlonsports kandidieren in zwei Fachgremien: Helmut Menger hat für die Wahl der Technischen Kommission seinen Hut in den Ring geworfen. Der international erfahrene Kampfrichter kandidiert mit 14 weiteren Bewerbern um einen der sieben Plätze in dem Gremium, das über das weltweite Regelwerk im Triathlon entscheidet. Sicher ist die Wahl des DTU-Mannschaftsarztes Dr. Lothar Schwarz in die Medizinische Kommission - hier bewerben sich sieben Kandidaten um ebensoviele Plätze.