Bayern zeigt Flagge: Schon im Januar kehrt der zweitgrößte Landesverband zur Deutschen Triathlon Union zurück.

Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

Ironman Regensburg 2011 Radstrecke
Bilder 1/1

Aufatmen in Bayern Delegierte votieren für Rückkehr zur DTU

Szene | 10. Dezember 2012
Die Hängepartie zwischen dem Bayerischen Triathlon Verband und der Deutschen Triathlon Union ist zu Ende. Auf einem Außerordentlichen Verbandstag votierte die Mehrheit der Delegierten für den Weg zurück in den Dachverband. Zum neuen Präsidenten wählten die Vereinsvertreter den Bamberger Tobias Heinze.
Mehr als acht Stunden dauerte die Marathonsitzung des Bayerischen Triathlon Verbands (BTV) am Samstag in Tittling-Emsing. Und die meisten der fast 300 Delegierten und Gäste, unter ihnen DTU-Präsident Dr. Martin Engelhardt und Geschäftsführer Matthias Zöll, durften sich am Ende als Sieger fühlen. Allen voran Tobias Heinze, der bei der Wahl zum neuen Präsidenten neun Stimmen mehr bekam, als der vom abgetretenen Präsidenten Peter Pfaff bevorzugte Pierre Jander. Zu dieser Kampfabstimmung war es gekommen, weil sich auch Jander im Laufe der Sitzung für die Rückkehr des BTV unter das Dach der DTU und damit den Kurs des Teams um Heinze ausgesprochen hatte. Zuvor war Alt-Präsident Pfaff in der Versammlung mit seinem Antrag gescheitert, den seit September gültigen Ausschluss aus der Deutschen Triathlon Union zu akzeptieren. Mehr als zwei Drittel der stimmberechtigten Vereinsvertreter votierten gegen den Antrag. Auch eine beim Oberlandesgericht anhängige Berufung, die der BTV gegen ein Urteil im Rechtstreit mit der DTU eingelegt hatte, stoppten die Delegierten nach längerer Debatte mit der deutlichen Mehrheit von 101 zu 55 Stimmen. Nach der Sitzung sei er ziemlich platt gewesen, erklärte Heinze zwei Tage nach seiner Wahl gegenüber tri-mag.de. Doch nun wolle er den Bayerischen Triathlon Verband ohne großes Getöse wieder nach vorn und vor allem in ruhiges Fahrwasser bringen, so der 35-Jährige.
Nach fast drei Monaten mit kontroversen Diskusionen, Klagen und Vorwürfen ist der Weg für die Rückkehr des zweitstärksten Landesverbands unter das Dach der DTU frei. Der Wiederaufnahmeantrag ist bereits in Arbeit und dürfte schon in den kommenden Tagen offiziell in der DTU-Geschäftsstelle eingehen. Laut Satzung muss dieser Antrag auf einem Außerordentlichen DTU-Verbandstag verhandelt werden. Geschäftsführer Matthias Zöll strebt dafür ein "möglichst frühes Datum" an, damit bei den bayerischen Athleten "möglichst schnell wieder Normalität einkehren kann". Als Termine sind der 12. oder 13. Januar 2013 im Gespräch.