Der Ironman 70.3 Mallorca 2016 im Praxistest

Die triathlon-Redaktion testet nicht nur Material auf Herz und Nieren, sondern ab sofort in loser Folge auch Rennen - aus Teilnehmersicht. Wir beginnen mit dem Ironman 70.3 Mallorca. Frank Wechsel war dabei.

Von > | 11. Mai 2016 | Aus: SZENE

Medaille

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die Verpflegung

Drei Verpflegungs- und eine Wasserstelle auf der Radstrecke und die gleiche Anzahl auf jeder Laufrunde liefern das, was das Triathletenherz begehrt: Iso, Wasser, Cola, Bananen, Riegel. Heute ist die Energieaufnahme wichtiger als die Flüssigkeitsaufnahme. Den Helfern merkt man die inzwischen sechsjährige Routine an. Machen wir es kurz: Alles funktioniert reibungslos, fünf Punkte.

Insider-Check Verpflegung: ★★★★★

Ironman 70.3 Mallorca 2016 | Es ist genug für alle da: Die Verpflegung auf Mallorca ist gut organisiert.

Es ist genug für alle da: Die Verpflegung auf Mallorca ist gut organisiert.

Foto >Nils Flieshardt

Und selbst?

Eine bunte Mischung aus der Restekiste diverser Tests in der Redaktion bringt mich energetisch über den Kurs. Und eine neue Erfahrung mache ich nebenbei: Man kann auch ohne Cola eine Mitteldistanz finischen.