Der Ironman 70.3 Mallorca 2016 im Praxistest

Die triathlon-Redaktion testet nicht nur Material auf Herz und Nieren, sondern ab sofort in loser Folge auch Rennen - aus Teilnehmersicht. Wir beginnen mit dem Ironman 70.3 Mallorca. Frank Wechsel war dabei.

Von > | 11. Mai 2016 | Aus: SZENE

Medaille

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die Expo

Auf der Messe stellen ein paar Hersteller aus, die ihre Saisonneuheiten präsentieren, dazu aber vor allem viele Einzelhändler, die alles im Sortiment haben, was man vor dem Wettkampf noch benötigt: Ersatzteile und Last-Minute-Tuning, Service, Körperpflege und vor allem alle Variationen von Wettkampfverpflegung. Der neue Ironman-Schwimmsponsor Arena bietet Neo-Testschwimmen an. Sehen muss die Messe jeder - denn von der Registrierung (zehnminütige Schlangen in funktionellen Zelten ohne besonderes Flair) wird man zum Zelt geschickt, in dem die Teilnehmerrucksäcke ausgegeben werden. Und das liegt genau am anderen Ende der Messe. Das größte Zelt auf der Messe ist übrigens das mit dem Ironman-Merchandising. Der Erfindungsreichtum kennt keine Grenzen - und gekauft wird eifrig. Wenn man schon mal da ist ...

Neben Reiseangeboten für das nächste Mallorca-Trainingscamp oder zu dem einen oder anderen Rennen der Ironman-Serie gibt es auf der Expo auch das eine oder andere Schnäppchen oder Fachgespräch. Es gibt größere Messen (auf dem Festland) und kleinere, mehr als hier braucht man aber nicht und der Konkurrenzausschluss in einzelnen Gebieten, bei denen sich die Industrie auch finanziell zum Veranstalter bekennt, ist verständlich. Nichts auszusetzen also!

Insider-Check Expo: ★★★★★

Und selbst?

Das Rad kam heile an, die Ausrüstung war wohlüberlegt gepackt. Kein Bedarf für Shopping vor Ort, dafür Zeit für das eine oder andere nette Gespräch.