DTU Hemker nennt Gründe für Rücktritt

Szene | 18. Februar 2011
Die Deutsche Triathlon Union steht erneut vor einem Machtvakuum. Nach dem Rücktritt von Reinhold Hemker ist die Zukunft des Verbands völlig unklar. Nun nannte der 66-Jährige die Gründe für seinen Rückzug.
In einem Schreiben an die Landesverbände, das der Redaktion vorliegt, erklärt Hemker gesundheitliche Gründe für seinen Rücktritt. Diese führt er aber unmittelbar auf die Belastungen in seinem Amt zurück: Die nach der Wahl auf dem Verbandstag am 6.11.2010 in Worms nicht offen gelegten, ungelösten Sachverhalte und die damit verbundene Überbeanspruchung hätten zu einer solchen gesundheitlichen Gefährdung geführt, dass eine Weiterführung des Amtes und die damit verbundenen Belastungen nicht mehr zu verantworten seien, schreibt der Theologe und ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete.
Erschwert werde die Situation noch dadurch, dass seine Arbeit, die auf einvernehmliche Lösungen angelegt gewesen sei, nicht die notwendige Akzeptanz bei entscheidenden Verantwortlichen in einzelnen Landesverbänden, bei Veranstaltern und bei laufenden Verfahren auch bei der Mehrheit des Präsidiums bekommen habe. Auch sei er vor seiner Wahl über den Zustand der DTU nicht ausreichend informiert worden: "Ich weise in dem Zusammenhang auch darauf hin, dass dem Verbandstag am 6.11.2010 wesentliche Sachverhalte nicht wie vorgeschrieben in einem Rechenschaftsbericht vorgelegt worden sind", so Hemker. "Ich bin daher unter falschen Voraussetzungen gewählt worden."