Silvesterläufe Rank schlägt Raelert in Rostock

Szene | 2. Januar 2012
Mit einem Sieg gegen Michael Raelert hat Sebastian Rank seinen Angriff auf das Ticket nach London eingeläutet. Der Kurzdistanzler bezwang den zweimaligen 70.3-Weltmeister beim Silvesterlauf in Rostock. Auch in anderen Städten waren Triathleten vorn dabei.
Weder Schnee noch Regen konnte zahlreiche Triathleten davon abhalten, das Jahr bei einem der traditionellen Silvesterläufe zwischen München und Rostock ausklingen zu lassen und zugleich eine neue Saison einzuläuten. Auch wenn es nur ein Silvesterlauf war - einen kleinen Motivationsschub dürfte Sebastian Rank nach seinem Sieg in Rostock mit ins Olympiajahr nehmen. Der Thüringer bezwang auf dem elf Kilometer langen Kurs im Süden der Hansestadt den zweimaligen Ironman-70.3-Weltmeister Michael Raelert. Für den Lokalmatador blieb bei der 33. Auflage des Rennens die Zieluhr nach 35:08 Minuten stehen - sein früherer DTU-Teamkollege Rank war rund 30 Sekunden schneller.

Saarbrücken: Buchholz vor Justus und Zipf

Bei der 15. Auflage des Potsdamer Silvesterlaufs hatten einmal mehr die Triathleten des Zeppellin-Teams die Nase vorn. Der frühere U23-Weltmeister Franz Löschke siegte über 7,1 Kilometer in 22:10 Minuten. Kilian Fladung und Christian Prochnow auf den Plätzen zwei und fünf sowie Frauensiegerin Suse Werner komplettierten den erfolgreichen Jahresabschluss des Teams von Trainer Ron Schmidt. Zu einem Sieg reichte es in der hessischen Triathlon-Hochburg Frankfurt zwar nicht - doch mit den Plätzen zwei bis vier mischte das Langdistanz-Trio Natascha Schmitt, Daniela Sämmler und Nicole Leder auch dort bei den Laufspezialisten mit. Nicht zu schlagen waren dagegen die beiden besten deutschen Kurzdistanz-Triathletinnen. Svenja Bazlen überzeugte auf einem hügeligen 10-Kilometer-Kurs in Britzingen im Schwarzwald (37:04 Min.), Anja Dittmer gewann den stark besetzten Jahresabschluss in Saarbrücken. Die 36-jährige Neubrandenburgerin verwies nach 36:41 Minuten Sarah Fladung klar auf den zweiten Rang. Im Rennen der Männer verhinderte der Kenianer Paul Kipkorir (30:05 Min.) den Sieg eines DTU-Athleten. Nur 16 Sekunden dahinter sicherte sich der U23-Weltmeister von 2008, Gregor Buchholz, Platz zwei. Steffen Justus (30:51 Min.) und Jonathan Zipf (31:05 Min.) kamen hinter einem Landsmann Kipkorirs auf die Plätze vier und fünf.

Backnang: Lisk und Hettich erfolgreich

Mit einem Sieg beim traditionsreichen Silvesterlauf im schwäbischen Backnang ließ Ricarda Lisk, die Siegerin des Hamburg Triathlons von 2009, ihre verkorkste Triathlonsaison hinter sich. 35:31 Minuten brauchte die Waiblingerin für die zehn Kilometer lange Strecke. Der gebürtige Backnanger Christopher Hettich wurde im Hauptlauf der Männer in 31:14 Minuten Zweiter. In der Schweiz begrüßten Nicola Spirig und Reto Hug das Jahr mit einem Silvesterlauf. Die zweimalige Kurzdistanz-Europameisterin wurde in Zürich Vierte, ihr Lebensgefährte landete in einem hochkrätig besetzten Männerrennen auf Platz 22.