Das Recovery-Precuperation-Set von X-Bionic im Test

Der maßgeschneiderte "Schlafanzug" von X-Bionic soll über Nacht die Erholung beschleunigen. Wir haben die Kompressionsbekleidung getestet.

Von > | 22. Februar 2017 | Aus: EQUIPMENT

Foto > Hersteller

Triathleten sind oft Trainingsweltmeister, und teilweise fragt man sich, wie das Training am nächsten Tag überstanden werden soll. Zu groß ist manchmal die Erschöpfung, der Muskelkater oder das angesammelte Laktat. Zum Glück gibt es Methoden, um der Ermüdung entgegenzuwirken und die Regeneration zu beschleunigen. Neben der richtigen Ernährung, regenerativen Trainingseinheiten und Übungen auf der Faszienrolle, ist Kompressionsbekleidung ein Faktor, der erheblichen Einfluss auf die Regenerationsdauer nehmen kann. Die Recovery-Precuperation-Reihe von X-Bionic soll beim Schlafen getragen werden und dafür sorgen, dass die Blutzirkulation erhöht wird und das Laktat schneller abgebaut werden kann. Zu dem Set gehören ein langes Oberteil, eine lange Tight und ein Paar lange Kompressionssocken. Eine Besonderheit der Bekleidung ist, dass sie durch die natürliche Drehbewegung im Schlaf die Muskulatur massieren und somit zusätzlich entspannen soll. Vor und nach intensiven Belastungen soll die Kompressionsbekleidung zum Einsatz kommen. Wie schlagen sich die Produkte in der Praxis?

 

Hochwertig verarbeitet: Die Precuperation-Recovery-Tight gibt ihren Druck über leicht auseinander stehende Stege ab. Dadurch soll die überschüssige Warmluft leichter abgeleitet werden und der Körper vor Überhitzung geschützt werden.

Hochwertig verarbeitet: Die Precuperation-Recovery-Tight gibt ihren Druck über leicht auseinander stehende Stege ab. Dadurch soll die überschüssige Warmluft leichter abgeleitet werden und der Körper vor Überhitzung geschützt werden.

Foto > Simon Müller / spomedis

Der erste Eindruck

Schon beim Auspacken spürt man, dass die Produkte sehr hochwertig verarbeitet sind. Der typische Materialstil von X-Bionic kommt auch bei der Precuperation-Reihe zum Einsatz. Was auffällt: Auf den ersten Blick wirkt es so, als wenn die Kleidungsstücke viel zu klein wären. Doch dieser Eindruck täuscht. Die enorme Strapazierfähigkeit von Oberteil, Tight und Socken sorgen dafür, dass die Bekleidung eng anliegt und für den gewünschten Kompressionseffekt sorgt. Schnell war klar, dass die Konfektionsgrößen trotz des optischen Eindrucks normal ausfallen und richtig gewählt wurden. Man sollte sich also an seinen herkömmlichen Größen orientieren.

Der Praxis-Test

Die Bekleidung hält, was sie verspricht. Getestet wurden die Produkte über mehrere Wochen während des Schlafens, aber auch in längerer Ruhephasen am Tag, in denen nicht trainiert wurde. Speziell nach intensiven Belastungen ist schon nach kurzer Zeit bei allen drei Produkten deutlich spürbar, wie der Blutfluss angeregt wird. Man hat den Eindruck, als würde der Körper an den trainierten Stellen geradezu pochen, ohne dass dieses Gefühl unangenehm wirkt. Es macht eher den Eindruck, als könnte man spüren, wie das Laktat durch die schnellere Blutzirkulation abgebaut wird. Ein großer Pluspunkt ist der Komfort. Trotz der langen Kompression am ganzen Körper kam es nicht vor, dass die Kleidung wegen zu starken Drucks abgelegt werden musste. Auch Scheuerstellen konnten zu jeder Zeit vermieden werden. Es wurde die richtige Mischung gewählt, um Kompression über mehrere Stunden bequem und effektiv möglich zu machen. Eine beschleunigte Erholung ist nach dem Tragen in der Nacht deutlich festzustellen. Außerdem ist auffällig, dass die Muskulatur im Anschluss sehr entspannt wirkt. Beachten sollte man unbedingt, dass beide Teile richtig sitzen, wenn man das Set zum Schlafen verwendet. Erfahrungsgemäß bietet es sich an, den Bund der Hose etwas über das Ende des Oberteils zu ziehen, um so ein Rutschen der Bekleidung während natürlicher Schlafbewegungen zu vermeiden. Bei den langen Socken ist es problemlos möglich, sie zur Regeneration im Alltag auch unter einer normalen Hose zu tragen. 

 

Wichtig ist, die richtige Größe zu wählen, damit die Kompressionsbekleidung auch eng genug anliegt.

Wichtig ist, die richtige Größe zu wählen, damit die Kompressionsbekleidung auch eng genug anliegt.

Foto >Privat

Fazit

Speziell für ambitionierte Athleten eine sinnvolle Anschaffung. Wer viele Trainingsumfänge absolviert oder sehr intensiv trainiert, kann nach unser Erfahrung seine Regeneration auf diese Weise effektiv beschleunigen. Auch zur Entspannung der Muskulatur vor dem Wettkampf ist das Set gut geeignet. Hohe Qualität, die allerdings auch ihren Preis hat. Wer aber sorgsam mit dem hochwertigen Material umgeht, hat auch entsprechend lange etwas davon. 

Bei den langen Socken muss die richtige Kombination aus Schuhgröße und Wadenumfang gefunden werden.

Bei den langen Socken muss die richtige Kombination aus Schuhgröße und Wadenumfang gefunden werden.

Foto > Simon Müller / spomedis