Trainerroad im Test

Kein Computerspiel für Radfahrer, sondern ein virtueller Coach. Die Software Trainerroad möchte mit spezifischem Indoortraining die Leistung auf dem Rad verbessern. Wir haben acht Wochen mit Trainerroad trainiert.

Von > | 9. März 2017 | Aus: EQUIPMENT

Foto >Hersteller

Trainerroad im Test

Die Software Trainerroad wirbt mit spezifischen Programmen und Trainingsplänen, die von Experten für Radsportler und Triathleten erstellt wurden. Für 12 US-Dollar im Monat kann man das Programm nutzen, es ist mit Windows und Mac kompatibel, außerdem sind Apps für Android und iOS verfügbar. Für das genaueste Training benötigt man einen Smarttrainer oder einen Powermeter für sein Rennrad, Triathlonrad oder Mountainbike. Als Low-Budget-Variante kann Trainerroad die Wattleistung auch aus den Daten eines Trittfrequenzsensors ermitteln ("VirtualPower"). Als Übertragungsweg müssen die Geräte Bluetooth oder ANT+ unterstützen.

Nachdem man sich für das Programm angemeldet hat, kann man sich für einen Trainingsplan entscheiden. Die Auswahl ist groß, wir haben einen Acht-Wochen-Plan mit dem Ziel Triathlon-Mitteldistanz gewählt. Praktisch: In den Wochenplänen sind auch Schwimm- und Laufeinheiten enthalten, man erhält einen vollwertigen Triathlon-Trainingsplan; die Outdoor-Einheiten erfasst das Programm natürlich nicht. Trainerroad richtet sich an ambitionierten Triathleten, pro Woche stehen vier Radeinheiten zwischen einer und eineinhalb Stunden auf dem Plan. Schlüsseleinheiten gibt es nicht, wer nicht so viel Zeit und Lust mitbringt, muss selbst auswählen, welche Einheiten weggelassen werden.

Der Praxis-Test

Die erste Einheit ist ein FTP-Test, bestehend aus einem Warm-up, einer kurzen Vorbelastung und einem 20-minütigen Leistungstest. Das ist notwendig, damit das Programm die Intensitäten für die folgenden Einheiten berechnen kann. Die Functional Threshold Power beschreibt die errechnete Maximalleistung eines Fahrers, die er über eine Stunde halten kann; die Trainingseinheiten orientieren sich alle an diesem Wert.

Die Fahrt beginnt, wir haben das Programm an einem PC ausprobiert. Im Fenster sehen wir eine grafische Darstellung der Belastungen über den Zeitraum des Trainings. In großen Ziffern stehen die aktuelle Zielleistung und die eigene Leistung in Watt nebeneinander. Meistens geht der Blick während des Trainings auf diese beiden Zahlen. Und weil man nicht stundenlang auf zwei Zahlen gucken möchte, kann man das Fenster auf den unteren Bereich des Bildschirms minimieren und zur Unterhaltung nebenbei ein Video laufen lassen.

Beste Unterhaltung beim Training!

Beste Unterhaltung beim Training!

Foto >Lennart Klocke / spomedis

Es spricht!

Das Programm Trainerroad versteht sich als vollwertiger Trainer – und spricht mit seinem Athleten. In der Mitte des Bildschirms erscheinen Sätze, die den Fahrer willkommen heißen und während des Warm-ups Hintergründe zum FTP-Test erklären. Die Anmerkungen machen das Training sofort persönlicher und man langweilt sich nicht. Während der Belastungen gibt Trainerroad Ratschläge zum Einteilen der Leistung und motiviert zusätzlich mit kleinen Anfeuerungs-Kommentaren. Übrigens: Das Programm ist komplett auf Englisch, eine deutsche Version gibt es noch nicht.

Foto >Lennart Klocke / spomedis

Auch in den folgenden Trainingseinheiten gibt es immer wieder Erklärungen und Anmerkungen. Außerdem lässt einen das Programm optionale Technikübungen und Sprints in langwierigen Phasen einbauen: Man kann Übungen zum runden Tritt, zur Trittfrequenz oder zur Haltung in sein Training einbauen. Auch das trägt zur Vermeidung von Langeweile bei.

Es ist jedoch wie so oft beim Indoortraining: Irgendwann wird es eben doch mal langweilig. Wer den Konkurrenten Zwift kennt weiß, dass man auch dort irgendwann alle Strecken gesehen hat. Wenn man bereits bekannte Einheiten bei Trainerroad später wiederholt, kommen keine Kommentare und Anmerkungen mehr; wenn es nur wenige Intervalle zu fahren gibt, kann es sich auch mal hinziehen. Hier ist im Vorteil, wer eine gute TV-Serie oder spannende Webvideos kennt.

Trainerroad funktioniert via Bluetooth oder ANT+, das Programm kommt für Smartphones, Tablets und Computer.

Trainerroad funktioniert via Bluetooth oder ANT+, das Programm kommt für Smartphones, Tablets und Computer.

Foto >Hersteller