Neuer Trainingsbegleiter für Multisportler

Der "910XT" bekommt einen Nachfolger: Garmin hat seiner Multisportuhr mit der "920XT" ein Update verpasst. Am Handgelenk prangt nun ein Gerät, das Schlaf, Training, Wettkampf und Erholung überwachen und vielseitig auswerten soll.

Von > | 1. Oktober 2014 | Aus: EQUIPMENT

Der neue Forerunner 920 XT von Garmin | Neu für Multisportler: Der Garmin 920 XT.

Neu für Multisportler: Der Garmin 920 XT.

Foto >Hersteller

Ab Oktober ist der Tausendsassa offiziell zu haben. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen eine höhere Positionsgenauigkeit dank GPS und GLONASS, eine Auswertungsfunktion der Laufdynamik (Bodenkontaktzeiten, vertikale Bewegung etc.), ein Erholungsratgeber, die Berechnung des VO2max (Laufen und Radfahren), WLAN-, Bluetooth- und ANT+-Fähigkeit, ein Activity Tracker sowie die Kompatibilität mit der neuen firmeneigenen Plattform "Garmin Connect IQ".

Speziell Multisportler soll der 920XT in Training und Wettkampf unterstützen | Neu für Multisportler: Der Garmin 920XT.

Neu für Multisportler: Der Garmin 920XT.

Foto >Hersteller

Dies ist eine offene Entwicklerplattform, auf der Apps und Widgets für Garmin-Geräte erstellt und selbige angepasst oder um neue Funktionen erweitert werden können (hier geht's zu "Connect IQ"). Obwohl es beim "920XT" beim Lesen der Funktionsliste schwer vorstellbar scheint, dass dieser noch etwas hinzuzufügen wäre. Der Mini-Coach erfasst, steuert und bewertet standardmäßig Laufen, Radfahren und Schwimmen sowohl drinnen als auch draußen, erkennt verschiedene Schwimmstile, kann um weitere Sportarten ergänzt und mit Sensoren wie Pulsgurt oder Powermeter gekoppelt werden.

Wir durften das Gerät vorab ausprobieren, einen ersten Test finden Sie im Hawaii-Special, das ab 15. Oktober digital und ab 22. Oktober am Kiosk erhältlich ist.