Schneller Zwitter - eine neue Helmgeneration?

Der Fahrradhelmspezialist Giro stellt zur Tour de France 2012 das erste Modell einer neuen Helmgeneration vor, die mit einer Mischung aus Zeitfahr- und Straßenhelm besonders Triathleten ansprechen dürfte.

Von > | 20. Juni 2012 | Aus: Equipment

Giro Aero Road

Giro Air Attack

Foto > Giro

An den etwas eigenwilligen Anblick des "Air Attack" von Giro könnten Ihre Augen schon bald gewöhnter sein als Sie es jetzt vielleicht glauben. Vorstellen möchten die Kalifornier das Modell noch vor der diesjährigen Tour de France - und dort vertrauen viele Profis auf Giro-Produkte. Entsprechend präsent könnten die neuen Kopfbedeckungen beim größten Radrennen der Welt sein. Zwar soll die neue Schutzkappe für den Normalkunden erst Anfang 2013 in den Handel kommen, dann allerdings könnte er auch im Triathlon schnell Freunde finden. Denn bei der Entwicklung des neuen Straßenhelms hat man zwei Dinge in den Mittelpunkt gerückt: Aerodynamik und gute Belüftung. Herausgekommen ist - nach Herstellerangaben - "der geringste aerodynamische Widerstandswert, der je bei einem Straßenhelm getestet wurde".

Giro Air Attack

Giros neues Modell ist weder Straßen- noch Zeitfahrhelm.

Foto > Giro

Es soll zwei Varianten geben, eine davon mit per Magnet fixierbarem Visier. Sechs Belüftungskanäle sollen für ausreichende Kühlung sorgen. Sollten in der Praxis tatsächlich strömungsgünstige Eigenschaften und gute Belüftung zusammen treffen, könnte ein solcher Helm die Lücke zwischen den Standard-Straßenhelmen und den extremen Zeitfahrmodellen schließen. Noch interessanter finden wir allerdings die Tatsache, dass offenbar die ersten großen Hersteller das Thema Aerodynamik am Straßenhelm entdeckt haben - daraus könnte sich durchaus ein neuer Trend entwickeln.