Nach B2C nun C2C sporTrade eröffnet Marktplatz für gebrauchtes Equipment

Aus der Branche | 7. Juli 2012
Im Frühjahr ist mit dem Start-up sporTrade ein Marktplatz für Sport- und Triathlonequipment an den Start gegangen. Nun haben die Macher die zweite Stufe gestartet: Ab sofort können auch Endverbraucher untereinander Gebrauchtmaterial handeln.
Nach dem Start als Handelsplattform zwischen Händlern und Verbrauchern (B2C) hat sporTrade nun den Gebrauchtmarkt ins Visier genommen: Ab sofort können auch Sportler untereinander gebrauchtes Equipment handeln.

In wenigen Schritten zum fertigen Angebot

Schwimmtechniktraining
Gebrauchtes Material
©Frank Wechsel / spomedis
Die Usability des Portals ist den Machern um Stefan Moosleitner und Helge Hinrichs dabei von Beginn an ein wichtiges Anliegen gewesen. Wo bei anderen Portalen wie ebay erst mühsam die Produktinformationen recherchiert, aufbereitet und eingegeben werden müssen, liegen diese bei sporTrade bei vielen gängigen Artikeln bereits vor. Ist der Artikel, den ein Triathlet veräußern will, bereits in der Datenbank gelistet, kann der Verkäufer mit wenigen Klicks ein Angebot einstellen - lediglich der Preis, die Lieferzeit und eine Zustandsbeschreibung sind noch zu ergänzen. Mit der Preisfindung ist der Verkäufer aber nicht auf sich allein gestellt - ein Interessent kann ab sofort auch einen Preisvorschlag einreichen, den der Verkäufer akzeptieren oder ablehnen kann.