Neoprentestschwimmen - so geht's Erst prüfen, dann kaufen

Praxistipp | 24. April 2012
In unserem aktuellen Buyer's Guide finden Sie nicht nur alle aktuellen Neoprenanzüge der wichtigsten Hersteller, sondern auch viele Informationen rund um die Auswahl und das Testschwimmen. Hier das Wichtigste in Kürze.
Je öfter Sie an einem Testschwimmen teilnehmen, desto präziser werden Ihre Testmethoden. Nutzen Sie einen Termin also ruhig auch dann, wenn Sie noch keine konkrete Kaufabsicht haben. Lauschen Sie den Tipps ­– und­ lernen Sie auch die Werbesprüche der Anbieter kennen.

Ihr Neo ist eine Investition in den sportlichen Erfolg. Was muss er können? Brauchen Sie viel ­Auftrieb, besonders im Bereich der Beine? Wie wichtig sind Tragekomfort und Beweglichkeit? Soll der Anzug Sie im Rumpfbereich stabilisieren?

Mit der Auswahl wachsen Ihre Chancen, das richtige Modell zu finden. Aber Achtung: An- und Ausziehen und das Testschwimmen ­kosten Kraft, darunter leidet der Vergleich. Nehmen Sie sich genug Zeit für Pausen zwischen den Tests.

Damit der Testneo optimal sitzt, lassen Sie sich vom Anbieter über die richtige Größe beraten und beim Anziehen helfen. Oft sind die Anzüge vom Testbetrieb feucht und haften stärker auf der Haut. Ein schlecht sitzender Neoprenanzug erlaubt aber keine brauchbare Testaussage.

Im Schwimmbad lässt es sich am besten ­testen. Ziehen Sie nach kurzer Eingewöhnung ­einige Bahnen, um Eindrücke von Auftrieb, ­Flexibilität (Schultern!) und sicheren Sitz zu ­sammeln. Führen Sie über all diese Eindrücke Protokoll!

Der schnellste Neo nützt Ihnen wenig, wenn Sie in der Wechselzone minutenlang an den Beinen zerren müssen. Testen Sie Ihren Wunsch-Neo darauf – fair, aber ohne falsche Zurückhaltung. Diesen Materialstress hat der Anbieter einkalkuliert.

Eine Übersicht über alle Testschwimmtermine finden Sie hier, unser Special mit allen aktuellen Anzügen und vielen weiteren Tipps im Zeitschriftenhandel oder online.
triathlon special 1/2012: Buyer's Guide
©Frank Wechsel / spomedis