Leistungsparameter schnell erklärt

Die bei einer Leistungsdiagnostik erhobenen Werte müssen von einem Experten ausgewertet werden. Marc Sauer von STAPS erklärt, welche Werte für Ausdauersportler wichtig sind.

Von > | 30. Mai 2017 | Aus: Das Multipower Tri-Team

Anaerobe Schwelle

Die Anaerobe Schwelle beschreibt die Leistung bei der sich der Körper im sogenannten maximalen Laktatgleichgewicht befindet. Genauer gesagt, die Leistung bei der das Gleichgewicht aus Laktatproduktion und Laktatabbau maximal ist. Sobald die Anaerobe Schwelle überschritten wird, übersteigt die Laktatproduktion die Fähigkeit des Körpers, Laktat weiter zu verstoffwechseln. Die dadurch stattfindende Anhäufung von Wasserstoff-Ionen führen zur Übersäuerung der Muskulatur und dadurch früher oder später zum Leistungsabfall. Daher ist es das Ziel eines jeden Ausdauertrainings, die Leistung an der Anaeroben Schwelle zu steigern.

Maximale Laktatbildungsrate (VLamax)

Beschreibt die Leistungsfähigkeit des anaeroben Stoffwechsels. Der anaerobe Stoffwechsel ist maßgeblich an der Energiegewinnung bei kurzzeitig hochintensiven Belastungen beteiligt. Im Triathlon ist eine geringe Maximale Laktatbildungsrate wünschenswert, da dies gleichbedeutend mit einem geringen Kohlenhydratverbrauch ist.

Maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max)

Beschreibt die Leistungsfähigkeit des aeroben Stoffwechsels. Der aerobe Stoffwechsel ist maßgeblich an der Energiegewinnung bei langandauernden Belastungen im unteren bis mittleren Intensitätsbereich beteiligt. Im Triathlon ist eine möglichst hohe Maximale Sauerstoffaufnahme wünschenswert. Dies führt zu einer verbesserten Fettverbrennung sowie zu einer verbesserten Weiterverarbeitung von Laktat.

Laktatabbau

Dieser Parameter beschreibt wie gut der Körper angehäuftes Laktat wieder abbauen bzw. weiterverarbeiten kann. Da Laktatabbau nur unter Sauerstoffverbrauch stattfinden kann, hat die Maximale Sauerstoffaufnahme einen großen Einfluss auf die Abbaurate von Laktat. Je besser der Laktatabbau nach einer Übersäuerung funktioniert, desto besser die Erholungsfähigkeit bei wiederkehrenden Belastungsspitzen.

Fettanteil

Da das Gewicht beim Triathlon ein leistungsbestimmender Faktor ist, gilt es dies zu optimieren. Eine angestrebte Gewichtsoptimierung betrifft in der Regel die Reduzierung des Körperfettanteils.

Fettverbrennung

Da die Fette – anders als die Kohlenhydrate – die „unlimitierte“ Energiereserve des Ausdauersportlers darstellen, ist es von Vorteil, wenn der Körper möglichst auch noch bei höheren Intensitäten hauptsächlich über diesen Energieträger Leistung generieren kann.

Ausnutzung VO2

Dieser Parameter beschreibt, wie nahe die Anaerobe Schwelle an der Leistung der maximalen Sauerstoffaufnahme liegt. Ziel ist hierbei eine möglichst hohe Ausnutzung zu erreichen.

Laufökonomie

Wie der Name schon verrät, geht es um darum, wie ökonomisch – oder auch energiesparend – läuft man bei submaximalen Geschwindigkeiten. Die Laufökonomie wird mittels des Sauerstoffverbrauchs bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten bestimmt. Ein geringer Sauerstoffverbrauch ist gleichbedeutend mit einer guten Laufökonomie. Neben einer guten Lauftechnik, haben beispielsweise auch morphologische Aspekte wie die Sehnensteifigkeit einen Einfluss auf die Laufökonomie.