Beim T-Shirt-Schwimmen kommt das alte Finishershirt zu ungeahnten Ehren - dazu trainieren Sie noch Ihre Kraftausdauer.

Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

T-Shirt-Schwimmen
Bilder 1/1

Trainingseinheit der Woche Intervalle der harten Sorte: T-Shirt-Schwimmen

Training | 20. Juni 2013
Sich vom Beckenschwimmen in Badeanzug oder Badehose aufs Freiwasserschwimmen im Neo umzustellen, fällt vielen Triathleten schwer. Ein altes Finishershirt kann dabei helfen, den Sprung ins Offenwasser zu erleichtern. Zudem verbessern Sie mit unserer "Trainingseinheit der Woche" auch noch Ihre Kraftausdauer.
Neben einer guten Technik ist eine stark ausgeprägte Kraftausdauer das Merkmal vieler Spitzenschwimmer. Auch wenn es vielen Triathleten an einer einwandfreien Technik mangelt, so können auch sie zumindest an der Kraftausdauer arbeiten und dadurch die Schwimmleistung verbessern - vor allem für das Neoschwimmen.
Nach dem Einschwimmen und 200 Metern Tempowechsel ziehen Sie ein altes Finishershirt über, davon dürften Sie ja genug besitzen, und springen Sie wieder zurück ins Becken. Ab jetzt schwimmen Sie Kraftausdauer-Intervalle der härteren Sorte. Beginnen Sie deshalb mit wenigen Wiederholungen und steigern sich langsam über den Zeitraum von mehreren Monaten. Übertreiben Sie es anfangs nicht - ein solches Training beansprucht vor allem die Schultermuskulatur außerordentlich stark.
Triathlon-Trainingseinheiten für Berufstätige
©spomedis
Wichtig: Bei den Intervallen kommt es nicht darauf an, schnell zu schwimmen, sondern vielmehr darauf, dass Sie kraftvoll bis ganz nach hinten durchdrücken und eine saubere Technik beibehalten. Sobald Sie ermüden und dem Wasserwiderstand ausweichen, sollten Sie die Pausen zwischen den Intervallen verlängern. Zum Schluss bauen Sie noch ein paar Sprints ein, um etwas aus dem Tempotrott auszubrechen.
Trainingseinheit der Woche (1.250-1.950 m)
200 m einschwimmen, alle 50 m Lagenwechsel
200 m spielerischer Tempowechsel (langsam, mittel, flott, schnell)
2-5 x 200 m 75-85 % mit T-Shirt, Pause jeweils ca. 30 s
150 m locker, gern auch andere Lagen (ohne T-Shirt!)
4 x 25 m Sprint (ohne T-Shirt!), Pause jeweils 20-30 s
200-300 m locker ausschwimmen
 

Tipp

Vergessen Sie nicht, nach jeder Schwimmeinheit zu dehnen - allerdings frühestens eine halbe Stunde nachdem Sie das Becken oder den See verlassen haben. Achten Sie vor allem darauf, Brust- und Schultermuskulatur ausreichend zu dehnen, um einer "Schwimmerschulter" vorzubeugen.
Diese Übungseinheit stammt aus dem Buch "Triathlon-Trainingseinheiten für Berufstätige", das im spomedis-Verlag erschienen ist. Autor Michael Krell ist hauptberuflich als Triathloncoach in Nürnberg tätig und führt seit 2010 Athletinnen und Athleten zu neuen Bestzeiten. Vielen ist er als Blogger und Kolumnenschreiber zu Themen wie "Vereinbarkeit von Beruf und Sport" und "Zeitmanagement" bekannt.
Hier können Sie im Buch probelesen:
 
 

Aktuelle Ausgaben