Augen-Sonnenbrand Nur hochwertige Brillen schützen

Training | 12. Juni 2012
Im Urlaub finden Sie eine fesche Sonnenbrille zum Spottpreis. Bevor Sie sich das Gestell nun überstürzt zu eigen machen, sollten Sie bedenken: In Sachen Augenschutz ist Vorsicht für Ihre Durchsicht besser als Nachsicht.
Billig-Brillen sind nicht nur wegen ihrer geringen Bruchsicherheit eine Gefahr für Ihre Augen. Auch lassen viele einfache Gläser UV-Strahlung hindurch, während sie Ihre Augen gleichzeitig abdunkeln. Mit fatalen Folgen: Da weniger Licht Ihre Augen erreicht, weiten sich Ihre Pupillen - eine natürliche Reaktion des Körpers - und mehr UV-Strahlung kann direkt ins ­Augeninnere treffen. Oft als allergische Reaktion verkannt, ist so ein Augensonnen­brand laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) der Auslöser von 20 Prozent aller Erblindungen. Wer nach einem langen Tag in der Sonne unter brennenden, verspannten und tränenden Augen oder sogar einer Hornhaut- oder Bindehautentzündung leidet, sollte sich spätestens dann optimalen Sonnenschutz gönnen.

Sonnenbrille prüfen lassen

Den besten Schutz bieten große, hochwertige Gläser, die Sie am CE-Zeichen (europäischer Qualitätsstandard) erkennen. Außerdem ist ein Breitband-UV-400-Schutz wichtig. Wenn Sie unsicher sind, können Sie Ihre aktuelle Sonnenbrille beim Optiker auf ihre Tauglichkeit hin prüfen lassen.