Alternativtraining Öfter mal was Neues

Training | 12. Dezember 2012
Schwimmen, Radfahren und Laufen trainieren Sie das ganze Jahr. Durchbrechen Sie vor allem im Winter Ihre eingefahrenen Muster und versuchen Sie Neues kennen zu lernen. Keine Angst, ausreichend Muskelkater und Trainingseffekt ist dennoch garantiert.
Schwimmen geht immer, bei Wind und Wetter bietet das Hallenbad Schutz und man kann unbehelligt sein Trainingsprogramm abspulen. Gerade im Winter sollten Sie darauf auch gesteigerten Wert legen. Aber wie sieht es zum Beispiel mit dem Radfahren aus? Häufig vermiesen Schnee, Matsch und Eis das geplante Training auf den schmalen Reifen und so müssen Sie flexibel sein, um trotzdem auf Ihre Kosten und Trainingsstunden zu kommen. Der Klassiker ist das Mountainbike. Die breiten und profilierten Reifen bieten vor allem auf rutschigem oder aufgeweichtem Boden bessere Haftung. Außerdem erreichen Sie beim Mountainbiking nicht ganz so hohe Geschwindigkeiten, wie auf ihrem Straßenrenner, sodass Ihr Körper deutlich weniger vom Fahrtwind heruntergekühlt wird. Positive Nebeneffekte des MTB-Trainings: Sie verbessern die Koordination und können an der Radbeherrschung arbeiten. Davon profitieren Sie, wenn es im Rennen einmal zu knappen Überholmanövern kommt oder Sie eine technisch anspruchsvolle Abfahrt hinabjagen. Eine weitere Alternative zur frostigen Rennradeinheit sind Rollentrainer und Spinning-Bike. Beides schult nicht nur die Grundlagenausdauer, zugleich können Sie sehr gezielt an Trittfrequenz und Spritzigkeit feilen. Fahren Sie sich zum Beispiel locker warm und danach für kurze Zeitintervalle mit sehr hoher Trittfrequenz. Spielen Sie mit dem Widerstand, um die Intensität anzupassen.

Aufwand, der sich lohnt

Wenn Sie nicht gerade in den Bergen leben, ist eine weitere Variante, Abwechslung ins Wintertraining zu bringen, mit etwas mehr Aufwand verbunden. Doch schon nach den ersten Skilanglauf-Einheiten werden Sie feststellen, dass sich dieser Mehraufwand lohnen wird. Die Arbeit auf den dünnen Latten - egal ob klassisch oder in der Skatingtechnik - ist ein optimales Ganzkörper- und Herz-Kreislauf-Training. Anfangs mag der Bewegungsablauf vielleicht etwas ungewohnt und komplex erscheinen. Doch sobald Sie den Dreh raus haben, werden Sie garantiert mit vielen schönen Erinnerungen und vor allem einer großen Portion Grundlagenausdauer ins neue Triathlon-Jahr starten.