Richtiges Windschattenfahren

Viele Triathleten verabscheuen WIndschattenfahren. Im Trainingslager führt aber oftmals kein Weg am Gruppentraining vorbei. Ein paar Tipps zum richtigen Windschattenfahren.

Von > | 21. Dezember 2010 | Aus: TRAINING

Ironman Hawaii 2011 - Radfahren 21 | Ironman Hawaii 2011 - Radfahren

Ironman Hawaii 2011 - Radfahren

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Mit geeigneten Formationen können Sie in der Radgruppe auch Gruppen aus unterschiedlich leistungsstarken Athleten zusammenstellen, was sich gerade bei einem größeren Trainingscamp anbietet. Meist ist das Tempo im Frühjahr ja ohnehin eher gemächlich. Dann ist die so genannte Zweierreihe eine geeignete Formation. Sie ergibt ab vier Personen Sinn, sofern auf der Straße genügend Platz für das Nebeneinander ist und Sie damit keine anderen Verkehrsteilnehmer behindern. Fahren Sie in zwei Reihen in gleichem Tempo nebeneinander. Zum Abwechseln lassen sich die beiden führenden Fahrer jeweils außen an der Gruppe nach hinten fallen. Bevor Sie aus der Führung gehen, verständigen Sie sich mit Ihrem Nebenmann und vergewissern Sie sich, dass hinter Ihnen auf der Straße kein Auto kommt. Bedenken Sie dabei, dass es einige Zeit dauert, sich nach hinten durch fallen zu lassen. Während dieser Zeit fahren Sie in der Breite einer Vierer-Reihe und brauchen entsprechend mehr Platz. Bevor sie sich zurückfallen lassen, beschleunigen die beiden vorn Fahrenden noch einmal kurz, um die Nachfolgenden beim Ausscheren nicht mit dem Hinterrad zu touchieren. Dann verringern sie das Tempo so lange, bis sie am Ende der Gruppe wieder einscheren.

Fahren Sie mit Sportlern unterschiedlichen Leistungsvermögens in einer Gruppe, so können sich schwächere Paarungen entweder gar nicht an der Führungsarbeit beteiligen und gleich mit nach hinten fallen lassen oder kürzer vorn fahren.

Sind Sie mit weniger Sportlern unterwegs oder erlauben Verkehrssituation und Straßenbreite keine Zweierreihe, so fahren Sie am besten in einer Reihe hintereinander her. Für den Führungswechsel gilt auch hier: umschauen, die nachfolgenden Fahrer informieren, kurz beschleunigen, zurückfallen lassen und einscheren.