Saison-Vorbereitung Zurück in die Zukunft

Training | 21. November 2012
Die Saisonpause neigt sich dem Ende entgegen. Aus der Erholung entwickelt sich langsam die Motivation für die Herausforderungen, die das neue Jahr für Sie bereit hält. Damit Sie diese erfolgreich meistern und auch in der kommenden Saison Ihre persönlichen Ziele erreichen, sollten Sie sich einen Fahrplan erstellen.
Es gibt viele schlaue Sprüche und einer davon geht so: „Wer nicht weiß, wo er hin will, wird auch nicht sein Ziel erreichen.“ Es ist also wichtig, schon möglichst früh zu wissen, welches Ziel man erreichen möchte und welchen Weg man dafür gehen muss. Überlegen Sie, welcher Wettkampf oder welche Herausforderung das absolute Highlight Ihres Sport-Jahres darstellen soll. Ist das Event und der Termin gefunden, können Sie anfangen von diesem Punkt aus Ihre Saison zu planen und zu gestalten.

Heute schon an Morgen denken

Sobald Sie Ihr übergeordnetes Ziel für die Saison definiert haben, sollten Sie sich mit einigen wichtigen Fragen auseinandersetzen, die vor dem scharfen Start ins Training geklärt werden sollten: Gibt es noch Startplätze für mein ausgewähltes Rennen? Wie organisiere ich die Anreise und wo bekomme ich ein Hotelzimmer vor Ort? Mindestens ebenso wichtig ist die Strukturierung Ihrer neuen Trainingssaison. Grundsätzlich ist Trainingsplanung und die vernünftige Steuerung von Be- und Entlastung ein sehr komplexes Thema. Dennoch können Sie sich die wichtigsten Punkte selbst zurechtlegen. Überlegen Sie sich zunächst, wann Sie welche Schwerpunkte setzen möchten und ob Sie dafür ins Trainingslager fahren möchten. Auch dieses muss rechtzeitig organisiert werden. Für Ihr Grundlagentraining können Sie etwa drei bis vier Monate einplanen. Um Ihre Wettkampf-Fähigkeiten weiter zu entwickeln, sollten Sie an das Grundlagentraining einen gezielten Trainingsblock anschließen und an Ihrer Geschwindigkeit arbeiten. Letztendlich kommt es noch darauf an, die Wettkampfspezifische Vorbereitung sinnvoll ins Training einzubauen und – um 100 Prozent fit und ausgeruht am Start zu stehen – sich vor Ihrem Highlight entsprechend zu erholen. Aktuelle Informationen, Entwicklungen und Erkenntnisse rund ums Triathlontraining sowie einen detaillieren Trainingsplan für Einsteiger und Ambitionierte finden Sie in der Zeitschrift triathlon training, die sechs Mal im Jahr erscheint und im Bahnhofsbuchhandel oder im spomedis-Shop als Abo erhältlich ist.
Als weiteren wesentlichen Bestandteil Ihrer Saison sollten Sie einige Vorbereitungs-Wettkämpfe einplanen. Testen Sie unter Rennbedingungen Ihren Trainingszustand und versuchen Sie herauszufinden, wo Sie sich noch verbessern müssen. Nutzen Sie außerdem die Chance, Ihre Verpflegung während des Wettkampfs zu testen und zu schauen, welche Gels, Riegel und Getränke Ihr Magen am besten verträgt. Der letzte Test für den Ernstfall sollte vier bis sechs Wochen vor dem Saison-Highlight über die Bühne gehen.
Der Weg zum Saison-Highlight 2013
 
  • noch 5-6 Monate: ruhiger Wiedereinstieg, Material-Check
  • noch 4-5 Monate: Sportärztliche Untersuchung, Leistungsdiagnostik
  • noch 3 Monate: Auf- und Ausbau der Grundlagenausdauer I
  • noch 6 Wochen: Auf- und Ausbau der Grundlagenausdauer II
  • noch 4 Wochen: letzter Test-Wettkampf, WK-spezifische Vorbereitung
  • noch 2 Wochen: Training drosseln, Regeneration, gezielte Reize setzen
  • Race Day

Zum Einstieg

Nehmen Sie sich nach Ihrer wohl verdienten Saisonpause genug Zeit, wieder zurück ins geregelte Training zu finden. Starten Sie auf keinen Fall von null auf 100! Denken Sie an das, was in den kommenden Monaten noch vor Ihnen liegt und genießen Sie die ersten Trainingstage, bevor Sie den Gashahn richtig aufdrehen und zu neuen Heldentaten ansetzen. Ein paar Wochen nach dem Trainingsstart empfiehlt sich eine umfassende sportärztliche Untersuchung oder mindestens ein Belastungs-EKG beim Hausarzt. Damit können Sie gesundheitliche Risiken ausschließen und sorgenfrei an Ihr Leistungslimit gehen. Falls Sie mit Pulsuhr oder Wattmess-System trainieren, sollten Sie in der Zeit danach neue Trainingsdaten erheben und eine Leistungsdiagnostik durchführen. Versuchen Sie möglichst frühzeitig Ihre individuellen Trainingsbereiche zu ermitteln, um in der wichtigen ersten Vorbereitungsphase nicht über, aber auch nicht unter Ihren Möglichkeiten zu trainieren.

Material-Check

Neben Organisation und Planung sollten Sie aber auch Ihre Trainingsgeräte nicht vergessen. In der frühen Phase der Saison haben Sie noch die Freiheiten, das Training auch mal hintenanzustellen und sich im Sportgeschäft Ihres Vertrauens nach neuen Laufschuhen umzuschauen oder Ihr Rad zum Rundum-Check zu bringen. Auch das sind Faktoren, die später in der Saison zu mühsamen Baustellen werden und unnötig Nerven kosten können. Vergessen Sie außerdem nicht, mit Ihrer Familie und Freunden zu sprechen, Ihnen Ihre Trainings- und Wettkampfpläne zu präsentieren und darüber zu diskutieren. Denn bei allem sportlichen Ehrgeiz: ihr Partner, die Arbeitskollegen und Freunde sollten die wichtigste Säule in Ihrem Leben bleiben. Bröckelt sie, leidet auch die Leistungsfähigkeit darunter und Ihre sorgfältig ausgetüftelten Ziele könnten schnell in weite Ferne rücken.