Lotte Kraus: "Bei jedem Radfahrer besteht noch Optimierungsspielraum"

Lotte Kraus zählt zu den renommiertesten Bikefittern der Welt. Sie hat schon einige der besten Radfahrer samt ihrer Rennmaschine untersucht - und bislang noch bei jedem Potenzial für Optimierungen gefunden. Im Februar gibt sie beim triathlon-Symposium Einblick in ihr Fachwissen.

von | 5. Februar 2016 | Aus: Training

Lotte Kraus

Lotte Kraus kommt in einer Woche zum triathlon-Symposium

Foto > privat

Im Grunde, sagt Lotte Kraus, sei sie "ein sprechendes Anatomiebuch": Denn für ihren Beruf als Bikefitterin vereint Kraus umfassende Kenntnisse aus den Fachbereichen der menschlichen Anatomie, Physiologie und der Mechanik zu einem großen Ganzen - und garniert das mit den richtigen Methoden zur Messtechnik, mit der sie feststellt, ob ihre Veränderungen an der Einheit zwischen Mensch und Fahrrad den gewünschten Effekt haben: Über Innenschuh- und Satteldruckmessung, Videoanalysen, Wattevaluationen und klassischen Untersuchungsvorgängen aus Manualtherapie und Sportmedizin nutzt Kraus bei ihrem Arbeitgeber gebioMized in Münster ein breites Repertoire an Untersuchungsmöglichkeiten. Als gelernte Physiotherapeutin bringt Kraus dafür die besten Voraussetzungen mit - und kann so, wenn nötig, auch Empfehlungen zur Arbeit an allgemeiner Stabilität und Flexibilität geben. Zusatzqualifikationen in der Sportmedizin und Erfahrungen durch langjährige Arbeit in der Branche machen sie zu einer der angesehensten Bikefitterinnen weltweit. "Vor allem arbeite ich dabei mit einem Klientel zusammen, das ich als 'ambitioniert' bezeichnen würde", sagt Kraus.

Affen auf Schleifsteinen

Ihr Ziel: "Ich will als Bikefitterin die Ursachen von möglichen Beschwerden analysieren und Leistungsreserven analysieren", erzählt Kraus. "Gerade Anfänger wissen gar nicht, wie gut sich die Einheit Mensch-Maschine anfühlen kann und sitzen manchmal wie ein Affe auf dem Schleifstein" - doch selbst auf hohem Niveau hätte sie noch nie einen Sportler getroffen, bei dem nicht noch in mindestens einem Detail Optimierungsspielraum bestand. "Wer sich auf dem Rad nicht komfortabel fühlt, hat definitiv noch etwas zu tun", sagt Kraus. Bei gebioMized ist sie auch mitverantwortlich für die ISCO Bikefitting School, die Fachfortbildungen unter anderem für Händler anbietet. "Ziel ist es dort, sich mit kritischen und unabhängigen Bikefittern auszutauschen und zu unterrichten, wie Erfahrung und Augenmaß mit der richtigen Messtechnik ergänzt werden kann. Außerdem wollen wir hefen, Biomechanik von Marketingclaims abgrenzen zu können", sagt Kraus.

Lotte Kraus

Lotte Kraus kommt in einer Woche zum triathlon-Symposium

Foto > privat

Einblick in ihre Arbeit wird Lotte Kraus am 13. Februar im Rahmen des ersten triathlon-Symposiums in Hannover geben. Dort leitet sie einen Praxis-Workshop zum Bikefitting. Anmeldungen sind noch auf den Seiten der spomedis-Akademie möglich. Das Symposium wird auch als Fortbildung für verschiedene Trainer-Lizenzen anerkannt.

1. triathlon-Symposium Hannover
 
Freitag, 12. Februar 2016

16.00 – 17.00 Uhr

Praxisworkshop Laufen (Dr. Matthias Marquardt)

17.30 – 18.30 Uhr

Praxisworkshop Schwimmen (Thomas Weis, Christoph Clephas)

19.30 – 21.00 Uhr

Eröffnung, Grußworte, Vortrag Daniel Unger:
 „Weltmeisterliche Betreuung beim alltäglichen Wunsch nach körperlicher Leistungssteigerung“, anschließend Get together

Samstag, 13. Februar 2016
 

7 Uhr

Maschseerunde (Daniel Unger, Frank Wechsel)

9 Uhr 

Begrüßung und Übersicht (Frank Wechsel)

9.15 – 10.45 Uhr 

Schwerpunktthema 1: Agegrouper und Langdistanz 
- Optimierung der Radleistung auf der Langdistanz (Björn Geesmann)

11.00 Uhr – 12.30 Uhr 

Praxis-Workshops 1: „Diagnostik im Triathlon“


Gruppe A:
 Bikefitting (Lotte Kraus, gebiomized)
 und Lauftechnikanalyse (Dr. Matthias Marquardt, marquardt running)


Gruppe B:
 Functional Movement Screen (Dennis Sandig, iq athletik)
 und Leistungsdiagnostik (Björn Geesmann, STAPS)

13.30 Uhr – 15.00 Uhr

Praxis-Workshops 2: „Diagnostik im Triathlon“


Gruppe A:
 Functional Movement Screen (Dennis Sandig, iq athletik)
 und Leistungsdiagnostik (Björn Geesmann, STAPS)

Gruppe B:
 Bikefitting (Lotte Kraus, gebiomized)
 und Lauftechnikanalyse (Dr. Matthias Marquardt, marquardt running)


15.15 – 16.00 Uhr 

Schwerpunktthema 2: Spitzensport und Olympia 
- Talente finden und fördern (Bernd Berkhahn) 

16.00 – 17.00 Uhr 

Podiumsdiskussion: Wie viel Wissenschaft braucht der Triathlon?
 Frank Wechsel (Herausgeber triathlon) 
spricht mit den Referenten des Tages und Triathlon-Weltmeister Daniel Unger über Trends und fragwürdige Entwicklungen im Triathlontraining

17.00 Uhr 

Abschluss und Ausblick