Ubichinon-10 Nützlicher Helfer fürs Immunsystem

Wissenschaft | 19. September 2012
Früher als "Coenzym Q10" bekannt und auch als Antifaltenwunder beworben, wird mittlerweile untersucht, ob Ubichinon-10 auch die Leistungsfähigkeit von Sportlern steigern kann. Wo ist es drin und was ist dran an dieser These?
Ubichinon-10 ist ein Vitaminoid, also ein vitaminähnlicher Stoff, der vom Körper mit der Nahrung aufgenommen, aber auch von ihm selbst produziert werden kann. Für die Erforschung von Ubichinon-10 wurde der britische Wissenschaftler Peter D. Mitchell 1978 mit dem Nobelpreis für Chemie geehrt. Als Coenzym ist es ausgesprochen reaktionsfreudig und in der Lage, anderen Enzymen im Körper bei ihrer Arbeit zu helfen. Unter anderem ist es an der Energiegewinnung beteiligt. Genau wie die Vitamine C und E sowie Beta-Carotin gehört es zu den Antioxidantien - es "fängt" freie Radikale ab, die aus molekularem Sauerstoff in den Zellen entstehen und Alterungsprozesse beschleunigen.

Als Ergänzung unnötig

Durch die Nahrung nimmt man täglich drei bis zehn Milligramm Ubichinon-10 auf. Besonders reich an dem Vitaminoid sind ölige Fischsorten wie Makrele oder Sardine - auch in Nüssen, Hülsenfrüchten, Kartoffeln, Spinat und Innereien ist das wichtige Coenzym enthalten. Hersteller von Nahrungsergänzungspräparaten feiern Ubichinon-10 als neues Therapiewunder für die Mitochondrien, die "Kraftwerke" in jeder Zelle. Viele Experten halten eine zusätzliche Zufuhr bei gesunden Menschen jedoch für nicht notwendig. Ob Ubichonon-10 die Leistungssfähigkeit tatsächlich steigern kann, wurde bisher nicht eindeutig bewiesen, die Studienlage ist widersprüchlich. Fest steht aber: Fisch, Nüsse, Spinat und Co. gehören weiter auf jeden Speiseplan. Denn dass Ubichinon-10 das Immunsystem des Menschen stärkt, ist unter Wissenschaftlern unbestritten.