Noch 10 Wochen: Mit Daniel Unger zur Triathlonpremiere

Nur noch zehn Wochen bis zum ITU World Triathlon Hamburg. Gemeinsam mit Daniel Unger begleiten wir Sie auf dem Weg zu Ihrem Triathlon-Debüt 2013. Heute verrät der Weltmeister von 2007, warum Athletiktraining für Triathleten wichtig ist und wie man es am besten in den Alltag integriert. Plus: Trainingsplan.

Von > | 13. Mai 2013 | Aus: Special

CIMG6379 | Daniel Unger

Daniel Unger

Foto >Bob Foy

Athletiktraining bringt für Triathleten viele positive Effekte! Mit geringem Aufwand kann man nicht nur seine sportliche Leistungsfähigkeit verbessern, sondern dem ganzen Körper zu mehr Stabilität und auch Flexibilität verhelfen. Daraus ergeben sich direkt spürbare Effekte im Bereich Kraft und Ausdauer, aber auch die Verletzungsanfälligkeit wird deutlich verringert! Indem man gezielt an seinen „Schwachstellen“ im Rumpfbereich arbeitet, können muskuläre Dysbalancen durch simple Übungen behoben werden!

Vortrieb statt Haltearbeit

Jeder Triathlet - egal welcher Leistungsklasse - kann durch eine bessere Körperspannung die Wasserlage verbessern, durch einen stabilen Rumpf den Oberkörper beim Radfahren ruhiger halten und Ausweichbewegungen minimieren. Somit letztlich auch mehr Druck aufs Pedal bringen! Beim Laufen bewirkt regelmäßiges athletisches Training zum einen, dass die Stoßbewegen besser abgefangen werden, aber auch, dass man nicht soviel Energie in „Haltearbeit“ sondern in Vortrieb ummünzen kann!

Das Beste am Athletiktraining ist: man braucht nicht viele Hilfsmittel dazu! Das weniger Schöne: Athletiktraining bringt nicht unbedingt den ganz hohen Spaßfaktor mit sich. Doch wer es regelmäßig betreibt, erzielt schnell Fortschritte sowohl für die sportliche Performance als auch für den Alltag! Und dabei ist nicht zu vergessen: man erkennt die positive Nebeneffekte einer stabilen Körpermitte auch im Spiegelbild!

Mit Daniel Unger zur Triathlonpremiere

Woche 3 (13. bis 19. Mai)

Wochentag

Trainingsinhalt

Hinweis

Montag

30 Min. Schwimmen

Schwerpunkt: Technik-Übungen

Dienstag

30 Min. Laufen

unteres GA1

Mittwoch

20 Min. Athletik

Donnerstag

Ruhetag

Freitag

60 Min. Radfahren

möglichst hohe Trittfrequenz

Samstag

30 Min. Laufen

optional: 30 Min. Schwimmen am Abend

Sonntag

60 Min. Radfahren

möglichst hohe Trittfrequenz

Swipe me

Immer und überall

Die meisten der Übungen werden mit dem eigenen Körpergewicht oder einfachen Hilfsmitteln durchgeführt! Ich empfehle dabei ein Programm von beispielsweise sechs Übungen, die jeweils in zwei bis drei Durchgängen absolviert werden.  Mit 15-20 Minuten kann man schon ein solides Grundprogramm abdecken, welches man gern bis zu dreimal pro Woche absolvieren sollte. Und dies kann völlig unkompliziert und stressfrei ablaufen: Als Aufwärmen vor dem Schwimmtraining, abends vor dem Fernseher oder direkt morgens als Aktivierung! Wichtig ist, dass man sich die Athletik-Einheiten fest in der Woche einplant! Und wenn man dann mal irgendwo kurz fünf Minuten Luft hat: 3x10 Liegestützen gehen immer und überall ;-)