Noch 88 Tage: Nationalteams auf Medaillenjagd

Sechs Jahre nach dem historischen WM-Titel für Daniel Unger gehen die besten Kurzdistanz-Athleten der Welt an der Alster wieder auf die Jagd nach Edelmetall. Denn am 21. Juli werden zum vierten Mal in der Geschichte der ITU die Weltmeistertitel in der Mixed-Staffel vergeben.

Von > | 23. April 2013 | Aus: Special

Schweizer Staffel | Spirig auf Riederer: Team Swiss

Spirig auf Riederer: Team Swiss

Foto >Delly Carr / triathlon.org

Im Ziel des Regenrennens von Stockholm war Steffen Justus untröstlich. Zwei Stürze verhagelten dem Vizeweltmeister von 2011 seine glänzende Ausgangsposition und damit die Chance auf das zweite Edelmetall für eine deutsche Mixed-Staffel nach der Bronzemedaille in Lausanne 2011.

Mit dem heimischen Publikum im Rücken nehmen Justus & Co. in diesem Jahr einen neuen Anlauf, das actionreiche Spektakel zu gewinnen. 20 Nationen werden am Sonntagnachmittag bei der ersten Mixed Team World Championship in Hamburg an den Start gehen. Darunter wahrscheinlich auch die britischen Superstars Alistair und Jonathan Brownlee. Ein Team besteht aus vier Athleten - je zwei Frauen und zwei Männer. Jeder Teammitglied absolviert einen Supersprint. Die Distanzel sollen zwischen 250 und 300 Meter Schwimmen, 5 bis 8 Kilometer Radfahren und 1,5 bis 2 Kilometer Laufen liegen. Die exakten Streckenlängen stehen derzeit noch nicht fest. Das Team, dessen letzter Start als Erster das Ziel auf dem Rathausmarkt erreicht, ist Mixed Team-Staffelweltmeister 2013.

Beobachter des Internationalen Olympischen Komitees werden sich den Mixed-Staffelwettbewerb in Hamburg ganz genau genau anschauen. Das Format steht auf dem Sprung ins olympische Programm. Wenn alles glatt geht, werden im Sommer 2016 in Rio nicht nur zwei, sondern drei olympische Goldmedaillen vergeben.