Noch eine Woche: Mit Daniel Unger zur Triathlonpremiere

Nur noch eine Woche - dann stehen Sie am Start des ITU World Triathlon Hamburg. Gemeinsam mit Daniel Unger begleiten wir Sie auf dem Weg zu Ihrem langersehnten Triathlon-Debüt. Dieses Mal erklärt der Weltmeister von 2007, welche die häufigsten Anfängerfehler im Rennen sind und wie Sie sie vermeiden.

Von > | 16. Juli 2013 | Aus: Special

Daniel Unger beim Ironman Germany 2013 | Rennen gut eingeteilt: Daniel Unger bei seiner Langdistanz-Premiere beim Ironman Germany 2013

Rennen gut eingeteilt: Daniel Unger bei seiner Langdistanz-Premiere beim Ironman Germany 2013

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Er ist da: Der große Tag, der Renntag! Sie haben eine Menge Zeit und Energie in diesen Tag investiert, Ihren Alltag zu einem gewissen Grad darauf ausgerichtet ... und nun ist es endlich soweit!

Das Wichtigste für diesen Tag ist: Ruhig bleiben! Gehen Sie den Rennverlauf in Gedanken durch, auch Probleme, die sich vielleicht ergeben könnten. Sind Sie darauf eingestellt, werfen kleine Stolpersteine Sie nicht so leicht aus der Bahn. Letztendlich stehen Sie doch hauptsächlich aus einem Grund am Start Ihres ersten Triathlons: Sie möchten Spaß haben. 

Und den werden Sie auch haben, wenn Sie ein paar typische Anfängerfehler vermeiden.

Nicht die Strecke tötet, sondern die Geschwindigkeit

- Häufig wollen Anfänger beim ersten Triathlon zu viel! Doch unterschätzen Sie keinesfalls Streckenlänge oder Gegnerschaft. Gehen Sie lieber etwas defensiv in den Wettkampf und geben Sie nach hinten hinaus Gas. Nichts ist motivierender als auf den letzten Kilometern Konkurrent um Konkurrent einzusammeln.

- Machen Sie keine Experimente im Vorfeld des Wettkampfs, sei es mit der Ernährung in den Tagen zuvor, dem Frühstück am Rennmorgen oder dem Getränk in der Radflasche. Behalten Sie Bewährtes bei!

- Beim Wettkampf selbst sollte dann vor allem die erste Phase nach dem Startschuss nicht zu schnell und aggressiv angegangen werden. Die Renneinteilung ist ein entscheidender Spaßfaktor! Lieber kommt man im Ziel an und hat das Gefühl noch Reserven zu haben, als schon nach wenigen Minuten japsend das Zielband herbei zu sehnen.

- Schonen Sie ihren Körper in der Woche vor dem Wettkampf. Jetzt zu versuchen, vermeintliche Schwächen auszubügeln, ist kontraproduktiv. Vertrauen Sie darauf, genug trainiert und die geistige Stärke zu haben, Ihre Triathlon-Premiere ins Ziel zu bringen.

Mit Daniel Unger zur Triathlonpremiere

Woche 12 (15.-21. Juli) | ca. 2 Std.

Wochentag

Trainingsinhalt

Hinweis

Montag

Ruhetag

Dienstag

30 Minuten locker Lauf mit 2 Steigerungsläufen à 60 Meter am Ende

Mittwoch

30 Minuten Rad mit hoher Frequenz

zweimal 2 Minuten dicker Gang

Donnerstag

Ruhetag

Freitag

20 Minuten Schwimmen mit 3 kurzen Sprints am Ende

Samstag

Streckenbesichtigung Rad / Lauf

locker und entspannt

Sonntag

Wettkampf

Swipe me