Noch zwei Wochen: Mit Daniel Unger zur Triathlonpremiere

Nur noch zwei Wochen - dann stehen Sie am Start des ITU World Triathlon Hamburg. Gemeinsam mit Daniel Unger begleiten wir Sie auf dem Weg zu Ihrem langersehnten Triathlon-Debüt. Dieses Mal erklärt der Weltmeister von 2007 warum Tapern auch für Einsteiger wichtig und sinnvoll ist und worauf Sie in den letzten Trainingseinheiten achten sollten.

Von > | 11. Juli 2013 | Aus: Special

unger | Daniel Unger

Daniel Unger

Foto >privat

Unter Tapering versteht man allgemein gesagt, seinen Körper auf den Wettkampftag hin in Bestform zu bringen. Dies geschieht in dem man ihm die Möglichkeit gibt, sich zu erholen, die Speicher zu füllen und die gesetzten Trainingsreize verarbeiten lässt - kurz um: Man reduziert den Trainingsumfang und natürlich auch die Intensität! Durch gezieltes Tapering kann man optimal in einen Wettkampf starten.

Gerade Einsteiger sollten vor Wettkämpfen dem Körper die nötige Ruhe gönnen und durchaus auch mit kompletten Ruhetagen arbeiten! Allerdings ist erfahrungsgemäß zu viel Ruhe nicht förderlich für ein optimales Wettkampfergebnis, deshalb sollte man mit sogenannten „Vorbelastungen“, dem Körper signalisieren, dass er sich bereit zu halten hat.

Als Faustregel fürs Tapering gilt: Je kürzer und intensiver eine Wettkampfbelastung ist, desto länger dauern in der Regel die Taperphasen. Tapering ist allerdings etwas sehr individuelles und kann von Sportler zu Sportler anders durchgeführt werden. Erfahrungswerte kann man sich nur holen, indem man verschiedene Programme des Taperings durchläuft! Der Grundsatz ist jedoch: „In der Ruhe liegt die Kraft!“

Mit Daniel Unger zur Triathlonpremiere

Woche 11 (8.-14. Juli) | ca. 5 Std.

WochentagTrainingsinhaltHinweis

Montag

Ruhetag

Dienstag

40 Min. Laufen

5 Steigerungen á 60 Meter am Ende

Mittwoch

40 Min. Schwimmen

3 x 100 Meter schnell

Donnerstag

Entlastung

Freitag

60 Min. Rad (die letzten 10 zügig)

20 Min. Laufen (5 Min. zügig anlaufen)

Samstag

30 Min. allg. Athletik und Dehnung

30 Min. locker Schwimmen

Sonntag

70 Min. Radfahren

2 x 5 Sprints á 8 Sek. (sitzend/stehend)

Swipe me

Füße stillhalten!

Die Unmittelbare Wettkampfvorbereitung (UWV ) und das Tapering gehen teilweise Hand in Hand! Die UWV ist der letzte Trainingsabschnitt vor dem Wettkampf! Durch eine gezielte UWV versucht man die absolute Höchstleistung zu dem gegebenen Zeitpunkt des Wettkampfs freizusetzen! Dazu gehören neben den körperlichen Voraussetzungen auch taktische Gesichtspunkte, psychische Aspekte wie Motivation und Leistungsbereitschaft, aber auch die Einstellung auf die wettkampfspezifischen Gegebenheiten. Beispielsweise Anpassung an die klimatischen Besonderheiten, Startzeit und ähnliches.

Bei der letzten Trainingseinheit vor einem Wettkampf hört jeder Sportler noch einmal ganz besonders auf die Signale des Körpers. In der Regel fühlt man sich gut, der Akku ist aufgeladen und am liebsten möchte man die Form noch einmal testen und das Gaspedal richtig durchdrücken. Genau das ist aber die falsche Art, den Körper auf den Wettkampf einzustimmen! Wichtig: Kurze Reize ja, aber nichts ermüdendes oder anstrengendes mehr ins Trainingsprogramm einfließen lassen. Körner sparen und erst mit dem Startschuss heißt es dann "Feuer frei!“