Alistair Brownlee stößt zu Bahrain Endurance 13

Jan Frodeno bekommt einen Teamkollegen, mit dem er sich nicht immer gut versteht: Das Team "Bahrain Endurance 13", dem der Deutsche angehört, bekommt zur neuen Saison Zuwachs durch den britischen Olympiasieger Alistair Brownlee.

Von > | 14. Februar 2017 | Aus: SZENE

Foto >Delly Carr / triathlon.org

Mit seiner Ankündigung, in näherer Zukunft vermehrt längere Rennen bestreiten zu wollen, ist Alistair Brownlee offenbar auch für das Team von Sheikh Nasser bin Hamad Al Khalifa interessant geworden. Der Brite wird zur neuen Saison Teil des unter anderem wegen der Menschenrechtssituation vor Ort umstrittenen Teams "Bahrain Endurance 13", das zur Saison 2015 gegründet wurde und das der Deutsche Sebastian Kienle zur Saison 2016 aus Gewissensgründen verlassen hatte. Neben dem Doppel-Olympiasieger Alistair Brownlee, mit dem Frodeno in seiner Zeit als Kurzdistanz-Triathlet aneinandergeraten war und zu dem er ein eher distanziertes Verhältnis pflegt, stößt auch dessen Landsfrau Holly Lawrence, im vergangenen Jahr überraschend Ironman-70.3-Weltmeisterin geworden, zum Team. Dritter Neuzugang ist der spanische Agegrouper Mikel Calahorra, der einer Pressemitteilung des Bahrainer Teams zufolge in Bahrain ansässig und der Trainer des Scheichs ist, welcher das Team Bahrain 13 ins Leben gerufen hat und finanziert.

Im Gegenzug für die drei Neuzugänge haben auch drei Sportler das Team verlassen: Sam Appleton (AUS), Sara Gross (CAN) und James Cunnama (RSA) gehören nicht mehr zum 13 Sportler fassenden Bahrainer Elite-Aufgebot. Jodie Cunnama (GBR), Javier Gomez (ESP), Daniela Ryf, Caroline Steffen (beide SUI), Brent McMahon (CAN), Ben Hoffman (USA), Terenzo Bozzone (NZL), David Plese (SLO), Fredrik Croneborg (SWE) und Jan Frodeno bleiben Teil des Teams.