Auftakt zur "Super League" mit Gómez, Mola und Brownlee

Am Freitag geht es los: Die "Super League" feiert auf Hamilton Island Premiere. Drei Tage lang werden sich einige der weltbesten Triathleten in innovativen Formaten bekämpfen.

Von > | 16. März 2017 | Aus: SZENE

Stürmt Alistair Brownlee auch auf Hamilton Island davon?

Stürmt Alistair Brownlee auch auf Hamilton Island davon?

Foto >Janos Schmidt / triathlon.org

Schon wenige Tage vor dem Wettkampf bekommen die Athleten zu spüren, dass bei diesem Event auf Hamilton Island (Queensland / AUS) einiges anders läuft. Zum Beispiel beim Prozedere um die Wahl der Startposition auf dem Ponton: In den Rennen der International Triathlon Union, in denen die meisten Teilnehmer für gewöhnlich unterwegs sind, dürfen die Sportler dort der Reihenfolge im Ranking nach ihre Startposition auswählen. Bei der Premiere der "Super League" haben sie sich da ein anderes Verfahren ausgedacht: Da es noch kein Ranking gibt, haben die Sportler zufällige Startnummern aus einem Lostopf gezogen - und denen dann eine Startposition zugeteilt. Alistair Brownlee zog sich bei diesem Prozedere selbst und gab sich den auf dem Papier besten Startplatz Nummer 24, während Mario Mola im Wasser eine schwierigere Aufgabe von Position fünf bekommen dürfte, auf die ihn Javier Gómez gesetzt hat. Zumindest die Wahl der Startplätze hat das Super League-Team damit schon einmal aufregender und transparenter gelöst als der Triathlon-Weltverband, in dessen Rennen es für die Stream- und TV-Zuschauer meist ein Rätsel bleibt, welcher Athlet von welcher Position startet.

Innovative Formate

Und das ist nicht der einzige Aspekt, in denen das Organisation um Chris McCormack neue Maßstäbe setzen will. Nein: Die Super League soll drei Tage lang spektakuläre Triathlon-Rennaction auf höchstem sportlichen Niveau bieten, und die Formate scheinen das tatsächlich zu ermöglichen: Den Auftakt macht am Freitag das "Triple Mix"-Format, in welchem drei Triathlons über 300 Meter Schwimmen, sechs Kilometer Radfahren und zwei Kilometer Laufen dreimal absolviert werden - in unterschiedlichen Abfolgen und mit jeweils höchstens zehn Minuten Pause zwischen den Rennen. Es beginnt mit dem klassischen "Swim, Bike, Run", ehe ein "Run, Bike, Swim" und ein "Bike, Swim, Run" ausgetragen werden. Der jeweils schnellste der ersten Disziplin erhält einen zehnsekündigen Bonus im Ranking.

Am Samstag folgt erneut ein kombiniertes Event: Nach einem Sechs-Kilometer-Zeitfahren mit steilen Steigungen geht es im Jagdstart mit den Abständen des Zeitfahrens in ein "Swim, Run, Swim, Bike, Run"-Rennen, über die gleichen Streckenlängen wie tags zuvor. Am Sonntag wartet dann der Eliminator. Dort wird ein normaler Triathlon (erneut über die gleichen Distanzen) dreimal ausgetragen: Nach jeder Runde werden einige der Langsamsten aus dem Rennen genommen. Übrig bleiben für die dritte und damit finale Runde nur zehn Athleten, erneut gibt es zwischen den Rennen höchstens zehn Minuten Pause.

Live im Stream

Die Streckenlängen dürften den Kurzdistanz-Assen eher liegen als den Langdistanzspezialisten - und dementsprechend haben auch vor allem ITU-Athleten für die Premiere der Super League zugesagt. Von denen aber einige der Besten: Jonathan Brownlee (GBR) musste seinen Start zwar verletzungsbedingt absagen, sein Bruder Alistair ist aber ebenso dabei wie Javier Gómez, Mario Mola (beide ESP), Richard Murray, Henri Schoeman (beide RSA) und beispielsweise einige motivierte und schnelle Australier. Kiwi Terenzo Bozzone verteidigt in dem hochkarätigen Startfeld (siehe unten) die Ehre der Langdistanz-Triathleten.

Das Dreitagesevent soll nicht das einzige der Super League bleiben. Wann es weitergeht, ist aber noch nicht bekannt. Bei weiteren Auflagen sollen dann aber auch Elite-Frauen ins Renngeschehen eingreifen, die für die Premiere noch nicht berücksichtigt wurden. Die Rennen sollen auf der Veranstaltungswebsite und in einigen Ländern von Eurosport live übertragen werden. Die Starts erfolgen von Freitag bis Sonntag jeweils um 7:30 Uhr deutscher Zeit.

Name

Nation

Race number

Josh Amberger

AUS

27

Ryan Bailie

AUS

39

Jacob Birtwhistle

AUS

44

Kristian Blummenfelt

NOR

2

Terenzo Bozzone

NZL

13

Alistair Brownlee

GBR

23

Jonathan Brownlee

GBR

5

Cameron Dye

USA

8

Crisanto Grajales

MEX

6

Alessandro Fabian

ITA

88

Ryan Fisher

AUS

10

Javier Gomez

ESP

1

Joe Maloy

USA

99

Brent McMahon

CAN

83

Mario Mola

ESP

3

Richard Murray

RSA

7

Dmitry Polyanskiy

RUS

77

Igor Polyanskiy

RUS

11

Sigurdur Orn Ragnarsson

ISL

57

Aaron Royle

AUS

26

Andrea Salvisberg

SUI

69

Henri Schoeman

RSA

4

Ben Shaw

IRL

73

Jorik van Egdom

NED

21

Richard Varga

SVK

12

Swipe me