Die Challenge Family expandiert in die Schweiz

Am 16. und 17. September soll die Premiere der Challenge Davos steigen. Eine abgewandelte Mitteldistanz steht im Fokus, aber es soll auch andere Formate im Rahmenprogramm geben.

Von > | 3. Mai 2017 | Aus: SZENE

Foto >Challenge Family

Schon in diesem Jahr will die Challenge-Family ihr erstes Rennen in der Schweiz austragen. Etwas mehr als vier Monate vor geplanter Austragung am 16. und 17. September haben die Organisatoren die Premiere der Challenge Davos bekannt gegeben. Davos ist im Osten der Schweiz auf 1.560 Meter über dem Meeresspiegel gelegen und unter Triathleten als Trainingsrevier beliebt. Es liegt zudem nur 65 Kilometer von St. Moritz entfernt, das speziell unter Profis als Höhentrainingslager-Domizil bekannt ist. Kein Wunder also, das es auch ein Triathlon-Profi ist, der mit hinter diesem Rennen steckt: Sven Riederer, Olympia-Bronzemedaillengewinner von 2004, ist ein Mitorganisator des Events.

Wie es sich für diese bergige Region gehört, soll es die Radstrecke in sich haben: Die sei auf der Mitteldistanz zwar nur 50 Kilometer lang, warte dafür aber mit umso mehr Höhenmetern auf, heißt es. Insgesamt 1.770 davon sollen auf beiden Seiten des Flüelapasses gesammelt werden, nachdem 1,9 Kilometer im Davosersee geschwommen wurden. Der abschließende Halbmarathon soll über vier Runden um den See führen. Zusätzlich soll es eine olympische Distanz mit einer auf 24 Kilometer verkürzten Radstrecke geben, außerdem ein Jugend-Rennen und die "Flüela-Challenge": Ein zwölf KIlometer langes Zeitfahren, das außer mit dem Fahrrad auch mit Rollski, Skates oder zu Fuß in Angriff genommen werden kann. Die Anmeldung ist bereits möglich.