Challenge verlängert Windschattenbox bei "The Championship"

Bei "The Championship", dem Challenge-eigenen Meisterschaftsrennen, für das sich Teilnehmer qualifizieren müssen, setzen die Veranstalter auf eine verlängerte Windschattenbox. 20 statt 12 Meter Abstand sollen auf der Radstrecke für mehr Fairness sorgen.

Von > | 24. Januar 2017 | Aus: SZENE

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Für "The Championship", die am 3. Juni in der Slowakei über die Mitteldistanz ausgetragen werden soll, werden andere Regeln gelten als für die meisten Triathlonevents, wie das ausrichtende Challenge-Team erklärte. Auf der Radstrecke werden dann nämlich nicht nur die gewohnten zwölf Meter Abstandsgebot gelten, sondern für alle Starter sogar 20 Meter, bei drei Metern Breite der Windschattenbox. "Drafting war eines der heißesten Themen im vergangenen Jahr, und wir haben das Gefühl, dass eine Ausweitung der Windschattenbox notwendig ist", erklären die Veranstalter in einer Pressemitteilung. Damit die Athleten den Abstand auch richtig einzuschätzen wissen, sollen entlang der Strecke immer wieder Markierungen im 20-Meter-Abstand angebracht werden. Nur in Verpflegungszonen, an Wendepunkten und zum Überholen dürfen Athleten in die Windschattenbox des vor ihnen fahrenden Sportlers eindringen. Überholvorgänge müssen binnen 40 Sekunden abgeschlossen sein.

Auch mit dem Startprozedere bemühe sich das Challenge-Team, ein faires Rennen zu gestalten, heißt es: Zum einen starten Profi-Männer und -Frauen getrennt, zudem sollen die ersten Amateure frühestens 20 Minuten nach den letzten Profis ins Wasser gehen. Jede Startgruppe fasse maximal 200 Sportler, und zwischen den Starts der Gruppen sollen mindestens zehn Minuten Wartezeit eingehalten werden.