Deutsches Quartett startet in Edmonton

Nach den Olympischen Spielen ist vor dem WTS-Endspurt: Im vorletzten Rennen der Triathlon-Weltserie geht es für die Top-Athleten in Kanada um wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Neben vielen Hochkarätern stehen auch vier Deutsche an der Startlinie.

Von > | 1. September 2016 | Aus: SZENE

Steffen Justus | Steffen Justus beim ITU World Triathlon Gold Coast 2016.

Steffen Justus beim ITU World Triathlon Gold Coast 2016.

Foto >Delly Carr / triathlon.org

Rio 2016 ist Vergangenheit, die olympischen Medaillen sind vergeben. Auch wenn sich die Triathlonsaison langsam aber sicher dem Ende entgegen neigt, stehen noch einige wichtige Rennen aus. So geht es beim vorletzten WTS-Rennen in diesem Jahr für die Athleten nach Edmonton. Während der Olympiasieger Alistair Brownlee auf seinen Start verzichtet, stellt sich Bruder und Silbermedaillen-Gewinner Jonathan wieder der internationalen Konkurrenz. Als Drittplatzierter im Gesamtranking geht es für den Briten um wichtige Punkte. Mitfavorit auf den Sieg ist der derzeit Erstplatzierte der WTS Mario Mola. Nachdem der Spanier bei Olympia nicht überzeugen konnte, geht es für ihn nun darum, den WM-Titel zu gewinnen. Landsmann und Zweitplatzierter der Gesamtwertung Fernando Alarza verzichtet auf den Start in Edmonton. 

Kein Zweikampf

Auch wenn das Duell zwischen Brownlee und Mola im Vordergrund stehen wird, ist nicht davon auszugehen, dass der Sieg nur unter den beiden Athleten ausgemacht wird. Auch Richard Murray ist gemeldet und bewies mit seinem vierten Platz in Rio, dass er in bestechender Verfassung ist. Der Franzose Pierre Le Corre, Crisanto Grajales (MEX), Aaron Royle (AUS), Joao Pereira, Joao Silva (beide POR) sind ebenfalls favorisiert. Richard Varga (SVK), Ryan Sissons (NZL) und Vicente Hernandez (ESP) rechnen sich ebenfalls gute Chancen auf vordere Platzierungen aus.

Für Deutschland gehen Steffen Justus, Franz Löschke, Jonathan Zipf und Nachwuchsathlet Lasse Lührs an den Start. Nach seinem Ausflug auf die Mitteldistanz beim Ironman 70.3 Wiesbaden rechnet sich speziell Steffen Justus gute Chancen aus, vorn mitmischen zu können.

Enger Kampf bei den Frauen erwartet

Im Elitefeld der Frauen steht ein spannendes Rennen bevor. Die Gesamtführende Flora Duffy (BER) ist am Start und will nach Olympia den WM-Titel gewinnen, nachdem sie in Rio nicht überzeugen konnte. Die Britin Jodie Stimpson liegt im Gesamtranking auf Platz zwei und geht ebenfalls in Edmonton an den Start. Außerdem geht mit Andrea Hewitt (NZL) eine weitere Top-Favoritin ins Rennen.

Doch auch Katie Zafares und Sarah True (beide USA), Rachel Klamer (NED), Vickey Holland, Non Stanford (beide GBR) sind mit von der Partie und sollten im Kampf um die vorderen Platzierungen ein Wort mitreden können. Für Deutschland gehen am Sonntag Anja Knapp und Hanna Philippin ins Rennen.