Frodeno, Kienle und Schulz auf Vorschlagsliste zum "Sportler des Jahres"

Am 18. Dezember werden in Baden-Baden die "Sportler des Jahres" gekürt, über die die Sportjournalisten dieser Tage abstimmen. Auf der 29 Männer fassenden Vorschlagsliste, die vielen Journalisten zuging, finden sich gleich drei Triathleten.

Von > | 17. November 2016 | Aus: Szene

 |

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Nach der Wahl zum "Sportler des Monats" Oktober durch die deutschen Profisportler könnte für Jan Frodeno die nächste große Ehrung ins Haus stehen. Denn noch bis zum 3. Dezember stimmen die Sportjournalisten über den "Sportler des Jahres" ab, bei der Frodeno schon im vergangenen Jahr triumphierte. Und auf einer insgesamt 29 männliche Individualsportler fassenden Vorschlagsliste, die der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) und die Internationale Sport-Korrespondenz Stuttgart (ISK) Journalisten hat zukommen lassen, finden sich gleich drei Triathleten. Neben Jan Frodeno werden den Sportjournalisten darauf auch Sebastian Kienle und der erste Triathlon-Paralympics-Sieger Martin Schulz vorgeschlagen.

Der Preis des "Sportler des Jahres" soll laut Ausschreibung eine Persönlichkeit ehren, die "durch Leistung und Haltung" erfolgreich ist und die "besondere Werte des Sports verkörpert". Die Vorschlagsliste erhebe keinen Anspruchs auf Vollständigkeit, schreiben ISK und VDS - gewählt werden dürfen also auch Sportler, die sich nicht auf dieser Liste befinden. Die Preisverleihung findet am 18. Dezember in Baden-Baden statt und wird vom ZDF übertragen.

Die Vorschlagsliste von ISK und VDS

  • Sebastian Brendel (Kanu)
  • Matthias Dolderer (Kunstfliegen)
  • Joachim Eilers (Bahnrad)
  • Eric Frenzel (Nord. Kombination)
  • Severin Freund (Skispringen)
  • Jan Frodeno (Triathlon): "Der 'Sportler des Jahres' 2015 unterbot in Roth die Weltbestzeit auf der Langdistanz und verteidigte seinen Ironman-WM-Titel beim 'Tag der Deutschen' auf Hawaii."
  • Fabian Hambüchen (Turnen)
  • Christoph Harting (Leichtathletik)
  • Artem Haruytyunyan (Boxen)
  • Patrick Hausding (Wasserspringen)
  • Max Heß (Leichtathletik)
  • Michael Jung (Vielseitigkeitsreiten)
  • Henri Junghänel (Schießen)
  • Niko Kappel (Para-Leichtathletik)
  • Sebastian Kienle (Triathlon): "Fast auf Schritt und tritt mit seinem Freund 'Frodo': Sieger des Ironman Europe in Frankfurt und Zweiter beim Klassiker auf Hawaii."
  • Denis Kudla (Ringen)
  • Felix Loch (Rodeln)
  • Tony Martin (Radsport)
  • Heinrich Popow (Para-Leichtathletik)
  • Ronald Rauhe (Kanu)
  • Markus Rehm (Para-Leichtathletik)
  • Christian Reitz (Schießen)
  • Thomas Röhler (Leichtathletik)
  • Nico Rosberg (Motorsport)
  • Martin Schulz (Para-Triathlon): "Bei der paralympischen Triathlon-Premiere setzte der 26-jährige Ausnahmeathlet seine Erfolgschronik fort: EM- und WM-Gold, Schnellster in Rio nach 750 m Schwimmen, 20,92 km Radfahren und 5 km Laufen in insgesamt 1:02:37 Stunden."
  • David Storl (Leichtathletik)
  • Michael Teuber (Para-Cycling)
  • Andreas Toba (Turnen)
  • Marco Wittmann (Motorsport)