Frodeno und Brownlee auf der Mitteldistanz

Beim Chia Sardinia Triathlon will Jan Frodeno Wettkampfhärte sammeln. Fast zeitgleich nimmt sein ehemaliger und vielleicht künftiger Rivale Alistair Brownlee auf Gran Canaria seine erste Triathlon-Mitteldistanz in Angriff. Auch Daniela Ryf startet dort.

Von > | 20. April 2017 | Aus: SZENE

Jan Frodeno will es auf Sardinien besser machen als in Oceanside.

Jan Frodeno will es auf Sardinien besser machen als in Oceanside.

Foto >Felix Rüdiger / Plan A GmbH

Jan Frodeno sammelt Wettkampfhärte: Nach seinem Ausstieg beim Ironman 70.3 Oceanside wird der Ironman-Weltmeister am Wochenende beim Chia Sardinia Triathlon seinen zweiten Mitteldistanz-Start dieser Saison in Angriff nehmen - und nur eine Woche später noch einen weiteren Start bei der Challenge Taiwan nachschieben. Zwar ist die küstenlastige Radstrecke auf Sardinien nicht nur sehr windanfällig, sondern mit rund 1.000 Höhenmetern auch profiliert, trotzdem dürfte Frodeno darauf spekulieren, in Sardinien vielleicht Kräfte sparen zu können. Denn das Profi-Startfeld ist überschaubar: Unter den insgesamt 483 gemeldeten Teilnehmern finden sich als potenziell ärgste Herausforderer die Italiener Ivan Risti, Alberto Casadei, Massimo Cigana und Jonathan Ciavattella sowie der Belgier Jim Thijs. Der junge Deutsche Johannes Hinterseer dürfte ebenfalls davon träumen, bei diesem Rennen eine vordere Platzierung zu erreichen und bei der Siegerehrung in der Nähe von Jan Frodeno stehen zu dürfen.

Deutsche Konkurrenz für Brownlee

Besonders interessant wäre es geworden, wäre Frodeno statt in den Flieger nach Sardinien in einen nach Gran Canaria gestiegen: Beim dortigen Challenge-Wettkampf wird nämlich sein früherer Widersacher Alistair Brownlee, mit dem Frodeno sich zu Kurzdistanz-Zeiten nicht gut verstand, einen Tag vor seinem 29. Geburtstag seine Premiere auf einer klassischen Mitteldistanz geben. Die Konkurrenz des britischen Olympiasiegers, der sich beim mehrtägigen "Super League"-Triathlon im März erst überraschend schwach präsentierte und sich schließlich krank meldete, stammt aber auch ohne Frodeno vor allem aus Deutschland: Julian Mutterer, Nils Frommholds Bruder Jens sowie Matthias Knossalla haben für den Wettkampf gemeldet. Auch Manuel Küng (SUI) und der Brite Stephen Bayliss haben sich für den Wettkampf angekündigt und könnten geeignete Sparringsparter für Brownlee sein, der sich in diesem Jahr auf längeren Triathlondistanzen probieren will.

Auch bei den Frauen gibt es eine prominente Starterin: Rund drei Wochen nach ihrem Sieg beim Ironman Südafrika begibt sich die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf (SUI) schon wieder ins Wettkampfgeschehen - und dürfte auf Gran Canaria sportlich gefordert werden: Die Britinnen Catherine Jameson, Corinne Abraham, Lucy Charles und Emma Pallant haben ebenfalls für das Rennen gemeldet, genauso wie auch die Deutschen Beate Görtz und Daniela Sämmler. Sogar Ryfs 50-jährige Landsfrau Natascha Badmann, die im vergangenen Jahr ihren Abschied vom Ironman Hawaii feierte, findet sich in der Meldeliste zum Rennen. Im Frauenrennen auf Sardinien misst sich die Dänin Camilla Pedersen unter anderem mit Laura Zimmermann, Martina Dogana (ITA) und Sylvia Gehnböck (AUT).