Frodeno trifft in Kalifornien auf Sanders

Lange war offen, wie die Rennplanung von Jan Frodeno aussehen würde - nun steht er auf der Startliste des Ironman 70.3 Oceanside. Den zweimaligen Ironman-Weltmeister erwartet ein anspruchsvoller Härtetest.

Von > | 22. März 2017 | Aus: SZENE

2014 und 2015 gewann Jan Frodeno das Rennen in Kalifornien bereits. Andy Potts und Lionel Sanders belegten die weiteren Podiumsplätze - und stehen auch dieses Jahr wieder auf der Startliste.

2014 und 2015 gewann Jan Frodeno das Rennen in Kalifornien bereits. Andy Potts und Lionel Sanders belegten die weiteren Podiumsplätze - und stehen auch dieses Jahr wieder auf der Startliste.

Foto >Felix Rüdiger / letsmakeaplan.de

Bereits vor mehreren Monaten kündigte Jan Frodeno an, dass er am 23. April beim Chia Sardinia Triathlon starten würde. Nun ist klar: Seinen Saisonauftakt wird der Olympiasieger von 2008 schon vorher geben. Auf der Startliste des Ironman 70.3 Oceanside, der am ersten April stattfindet, ist Frodeno mit der Startnummer zwei aufgeführt. Das Rennen ist dem zweimaligen Ironman-Weltmeister bestens bekannt: 2014 und 2015 gewann er die Mitteldistanz in Kalifornien bereits. Schon nach seinem Hawaii-Sieg im vergangenen Jahr deutete er an, dass es für ihn 2017 wieder auf "US-Tour" gehen könnte: "Durch meine Verletzung und die Rekordjagd in Roth musste ich dieses Jahr anders planen. In Zukunft würde ich gerne wieder mehr 70.3-Rennen absolvieren, vielleicht zieht es mich 2017 wieder nach Amerika, mal schauen", sagte Frodeno damals im Interview. Nun scheint er sich entschieden zu haben.

Starke Konkurrenz

Beim Saisonauftakt wird es dem 35-Jährigen allerdings nicht gerade leicht gemacht. Mit der Startnummer eins geht der Titelverteidiger und Mitteldistanz-Spezialist Lionel Sanders ins Rennen. Dieses Jahr gewann der Kanadier bereits zwei Ironman-70.3-Rennen in eindrucksvoller Manier. 2015 unterlag Sanders in Kalifornien Jan Frodeno mit gut zwei Minuten und landete auf Rang drei. Wie eng das Duell der beiden Top-Athleten 2017 wird, ist wohl stark von der Schwimmleistung des Kanadiers abhängig. Zweiter wurde 2015 Andy Potts, der ebenfalls wieder für das diesjährige Rennen gemeldet ist. Auch der Vorjahreszweite Andreas Dreitz ist mit von der Partie. Weitere Top-Athleten wie Brent McMahon, Joe Gambles und Ronnie Schildknecht stehen ebenfalls auf der Startliste. Sollten alle gemeldeten Athleten antreten, wird dem aktuellen Ironman-Weltmeister sicherlich einiges abverlangt werden. Die Vorzeichen deuten auf ein spannendes Rennen hin.