Hewitt gewinnt Sprintkrimi, Vilic überrascht

Andrea Hewitt (NZL) hat das erste Rennen der World Triathlon Series in einem packenden Finish gewonnen. Sara Vilic überraschte mit einer starken Laufleistung und Rang drei.

Von > | 3. März 2017 | Aus: SZENE

Andrea Hewitt auf dem Weg zum Sieg in Abu Dhabi.

Andrea Hewitt auf dem Weg zum Sieg in Abu Dhabi.

Foto >Janos Schmidt / International Triathlon Union

Das Rennen begann, wie es zu erwarten war: Beim Schwimmen setzte wie gewohnt die Spanierin Caroline Routier auf Offensive und ihre Konkurrentinnen unter Druck. Nur vier Frauen konnten sich auf den ersten 1,5 Kilometern mit viel Mühe in der Nähe ihrer Füße halten: Die Russin Anastasia Abrosimova und die US-Amerikanerinnen Summer Cook, Sarah True und Katie Zaferes schafften es, gemeinsam mit Routier zum ersten Wechsel zu sprinten. Etwa 15 Sekunden trennten sie nach dem Schwimmen von den ersten Verfolgerinnen, sogar rund 30 Sekunden verloren die Mitfavoritinnen Andrea Hewitt (NZL) und Charlotte McShane (AUS).

Probleme mit technischem Kurs

Bei diesen Abständen blieb es aber nicht lange. Auf dem Formel-1-Kurs von Abu Dhabi, der immer wieder mit technisch anspruchsvollen Passagen gespickt war, konnte eine anfangs sieben Frauen fassende Verfolgergruppe um Andrea Hewitt, Jodie Stimpson und Charlotte McShane schnell Zeit auf die Spitzengruppe gut machen, die nach wenigen Kilometern durch die Nachführarbeit der Australierin Gilian Backhouse auf acht Frauen angewachsen war. So dauerte es nur wenige Kilometer, bis Hewitt, Stimpson und Co. die Lücke zur Spitze geschlossen hatten und ein Hauptfeld von 15 Frauen Größe bildeten.

Dort gab es in der Folge zwar keine echten Ausreißversuche - trotzdem schrumpfte die Gruppe früh auf nur noch zehn Frauen, in erster Linie, weil mehrere Athletinnen Probleme mit den technischen Passagen hatten und den Anschluss nicht halten konnten. Von den als schnellen Läuferinnen geltenden Athletinnen hatten es zu diesem Zeitpunkt Katie Zaferes, Andrea Hewitt, Jodie Stimpson, Rachel Klamer und Charlotte McShane in die Spitzengruppe geschafft, auch die Österreicherin Sara Vilic war Teil dieser Gruppe, in der weiterhin vor allem Jodie Stimpson und die Australierin Gilian Backhouse für ein hohes Tempo sorgten. So ging es nach 40 Kilometern auch zum zweiten Wechsel, wo angesichts eines Vorsprungs von rund 45 Sekunden auf die Verfolgerinnen klar schien, dass die Siegerin aus der Spitzengruppe kommen würde - normalerweise.

Hewitt kämpft in Gedenken an Laurent Vidal

Tatsächlich aber drohte bald Gefahr von hinten: Während an der Spitze Rachel Klamer, Jodie Stimpson, Sara Vilic und Andrea Hewitt gemeinsam die ersten Kilometer absolvierten, flog von hinten mit vielen kleinen Schritten die Japanerin Ai Ueda heran. Ganze 20 Sekunden machte die Japanerin alleine binnen der ersten 2,5 Kilometer gut. Als Jodie Stimpson an der Spitze mitbekam, wie schnell die Japanerin Boden gut machte, löste die Britin die Niederländerin Klamer in der Tempoarbeit ab und erhöhte selbst ebenfalls die Schlagzahl, wodurch die Spitzenfrauen wieder einige Sekunden auf Ueda gewannen - aber auch selbst zunehmenden litten. Rachel Klamer war die erste, die bei diesem Tempo nach fünf Kilometern nicht mehr folgen konnte, wodurch Sara Vilic plötzlich überraschend auf Medaillenkurs schien. Auch als wenig später Andrea Hewitt das Tempo noch einmal anzog, ließ sich die Österreicherin nicht abschütteln.

Etwas mehr als einen Kilomete vor dem Ziel versuchte Jodie Stimpson dann, das Rennen zu entscheiden. Mehrfach setzte die Britin entschlossene Tempospitzen, doch Hewitt und Vilic ließen sich nicht abschütteln. Erst 200 Meter vor dem Ziel schien sich Stimpson gelöst zu haben - doch zu früh! Wenige Meter vor dem Ziel verlor die übersäuerte Britin an Tempo, wogegen die Neuseeländerin Hewitt nun noch einmal alles in einen Sprint auf den letzten 50 Meter legte und sich hauchdünn an Stimpson vorbeischob zu ihrem ersten Sieg in der World Triathlon Series seit 2011 - und einem besonders emotionalen. "Ich widme das Laurent Vidal", sagte Hewitt im Ziel unter Tränen. Der Franzose war der Partner und Trainer der Neuseeländerin, bis er vor etwas mehr als einem Jahr nach einer Herzattacke verstarb. "Er hat mir immer wieder gesagt, dass ich Talent habe, aber im Rennen die Emotionen fehlen. Heute habe ich sie gezeigt." Sara Vilic verteidigte ihren starken dritten Rang souverän vor Rachel Klamer und Ai Ueda, die Österreicherin Lisa Perterer wurde mit guter Laufleistung aus der Verfolgergruppe heraus Achte.

ITU World Triathlon Abu Dhabi 2017 | Frauen

  1. März 2017, Abu Dhabi (VAE)

Name

Land

Gesamt

1,5 km Swim

40 km Bike

10 km Run

1

Andrea Hewitt

NZL   

2:03:46

19:53

1:06:24

35:51

2

Jodie Stimpson

GBR   

2:03:46

19:51

1:06:24

35:51

3

Sara Vilic

AUT   

2:03:53

19:50

1:06:26

35:56

4

Rachel Klamer

NED   

2:04:17

19:50

1:06:22

36:22

5

Ai Ueda

JPN   

2:04:52

20:41

1:06:17

36:13

6

Gillian Backhouse

AUS   

2:04:56

19:37

1:06:37

37:02

7

Katie Zaferes

USA   

2:05:02

19:18

1:06:56

37:04

8

Lisa Perterer

AUT   

2:05:05

20:43

1:06:18

36:23

9

Yuko Takahashi

JPN   

2:05:07

19:43

1:06:34

37:14

10

Rebecca Spence

NZL   

2:05:13

20:43

1:06:15

36:33

11

Jolanda Annen

SUI   

2:05:50

20:41

1:06:20

37:10

12

Vendula Frintova

CZE   

2:05:56

20:40

1:06:18

37:18

13

Mariya Shorets

RUS   

2:06:03

20:38

1:06:20

37:21

14

Anastasia Abrosimova

RUS   

2:06:43

19:14

1:07:48

37:57

15

Charlotte McShane

AUS   

2:06:54

19:52

1:06:24

38:56

16

India Lee

GBR   

2:07:11

20:36

1:06:21

38:26

17

Kirsten Kasper

USA   

2:07:24

19:36

1:08:40

37:27

18

Alice Betto

ITA   

2:07:52

19:34

1:06:42

39:50

19

Emmie Charayron

FRA   

2:08:04

20:32

1:09:15

36:32

20

Gillian Sanders

RSA   

2:11:08

20:43

1:10:58

37:43

21

Aoi Kuramoto

JPN   

2:11:49

20:40

1:10:59

38:27

22

Renee Tomlin

USA   

2:12:24

20:42

1:10:56

39:06

23

Summer Cook

USA   

2:12:31

19:13

1:12:27

39:04

24

Carolina Routier

ESP   

2:13:33

19:11

1:12:26

40:09

25

Juri Ide

JPN   

2:14:20

19:39

1:08:51

43:59

26

Petra Kurikova

CZE   

2:14:26

20:41

1:12:28

39:35

27

Yurie Matsuda

JPN   

2:17:04

20:40

1:12:32

42:09

DNF

Sarah True

USA

DNF

Melanie Santos

POR

DNF

Claudia Rivas

MEX

Swipe me