Rennen in Dublin, Kopenhagen, Kalmar und Mont-Tremblant

An diesem Wochenende können die Profis die letzten Punkte für die Hawaii-Quali 2017 sammeln. Gleich vier internationale Rennen stehen dabei in der Ironmanserie auf dem Plan.

Von > | 16. August 2017 | Aus: SZENE

Marino Vanhoenacker will beim Ironman Mont-Tremblant seinen 17. Ironman gewinnen. (Archivbild Ironman Austria 2016)

Marino Vanhoenacker will beim Ironman Mont-Tremblant seinen 17. Ironman gewinnen. (Archivbild Ironman Austria 2016)

Foto >Getty Images for IRONMAN

Gleich vier internationale Rennen stehen bei der Ironmanserie am Wochenende an: der Ironman 70.3 Dublin, Ironman Copenhagen, Ironman Kalmar und Ironman Mont-Tremblant. 2016 gab es in Kopenhagen ausschließlich ein männliches Profifeld, in Kalmar gingen im Vorjahr nur Profifrauen an den Start. Diese Konstellation hat sich in dieser Saison umgekehrt. Während in Kopenhagen nur Profifrauen starten, gehen in Kalmar nur männliche Profis ins Rennen. 

Llanos, Skipper und McNamee kämpfen um Sieg in Dublin

Beim Ironman 70.3 Dublin sind gleich mehrere namenhafte Profis am Start. Als Top-Favoriten gelten Eneko Llanos (ESP), Joe Skipper (GBR) und David McNamee (GBR). Auch Romain Guillaume ist eine Podiumsplatzierung zuzutrauen. Als einziger deutscher Starter ist Sean Donnelly gemeldet. Bei den Frauen dürften Susie Cheetham (GBR), Lucy Gossage (GBR) und Amanda Wilson (AUS) den Sieg unter sich ausmachen. 

Vesterby in Kopenhagen, Liebelt in Kalmar am Start

Das Frauenrennen beim Ironman Copenhagen dürfte besonders Michelle Vesterby sehr wichtig sein. Die Dänin hat bei ihrem Heimrennen gute Chancen auf einen Gesamtsieg. Sofie Goos (BEL), Camilla Lindholm Borg (SWE) und Celine Schaerer (SUI) dürften ihr den Erfolg streitig machen wollen. Auch Julia Montgomery (SWE), Corinne Abraham (GBR) und Jeanne Collonge (FRA) haben vordere Platzierungen im Blick. 

Währenddessen ist Markus Liebelt beim Ironman in Schweden gemeldet. Der Deutsche überzeugte zuletzt mit einem starken dritten Platz beim Ironman 70,3 Gyndia in Polen. Siegesambitionen dürften vor allem der starke Schwimmer und Radfahrer Cameron Wurf (AUS), Denis Chevrot (FRA), Daniel Fontana (ITA) und Martin Olsson (SWE) haben. Der starke Italiener Giulio Molinari und Marc Dülsen aus Deutschland stehen zwar auf der Meldeliste, ein Start der beiden ist jedoch äußerst unwahrscheinlich. Molinari befindet sich derzeit in St. Moritz im Trainingslager, Dülsen ist bereits für die Ironman-WM auf Hawaii qualifiziert. 

Vanhoenacker will 17. Ironman gewinnen

Beim Ironman Mont-Tremblant in Kanada steckt Routinier Marino Vanhoenacker in der Favoritenrolle. Die Chancen auf den Gesamtsieg stehen gut. Nach der Absage von Andreas Raelert dürfte Vanhoenackers stärkste Konkurrenz vor allem Patrick Evoe (USA), Chris McDonald (USA) und Petr Vabrousek (CZE) sein. Im Frauenfeld richten sich die Augen insbesondere auf Rachel Joyce (GBR), Magali Tisseyre (CAN), Christine Fletcher (CAN) und Laurel Wassner (USA).