Hoffman schlägt Frommhold im Marathon-Krimi

Ben Hoffman hat seinen Erfolg beim Ironman Südafrika wiederholt. Der Amerikaner wurde bis zuletzt von Nils Frommhold gefordert - und so zu einer Zeit unter acht Stunden getrieben.

Von > | 2. April 2017 | Aus: SZENE

Ben Hoffman triumphiert zum zweiten Mal in Südafrika (Archivbild)

Ben Hoffman triumphiert zum zweiten Mal in Südafrika (Archivbild)

Foto >Getty Images for Ironman

Der Ironman Südafrika 2017 erlebte eines seiner bislang packendsten Duelle um den Sieg, und das zwischen zwei Sportlern, die das Rennen in der Vergangenheit bereits für sich entscheiden konnten: Die Afrikameisterschaften wurden zu einem Zweikampf zwischen dem amtierenden Afrikameister Ben Hoffman (USA) und dem Deutschen Nils Frommhold, der das Rennen in Port Elizabeth im Jahr 2014 für sich entschieden hatte. Mit dem besseren Ende für den Amerikaner - und einem trotzdem überglücklichen Nils Frommhold, der die vergangene Saison wegen einer Stressfraktur vorzeitig beenden musste.

Frühe Dominanz

Frommhold und Hoffman hatten dem Rennen von Beginn an ihren Stempel aufgedrückt. Beim Schwimmen kassierten sie noch eine Minute Rückstand auf Josh Amberger (AUS) und Harry Wiltshire (GBR), auf dem Rad sorgten sie aber prompt für hohes Tempo und schluckten die beiden Ausreißer. Lediglich der Australier Cameron Wurf konnte Frommhold und Hoffman auf dem Rad davoneilen - alle anderen Athleten bekamen früher oder später Probleme mit dem hohen Tempo dieses Duos. Hoffmann und Frommhold setzten sich zunächst zusammen mit Josh Amberger von den einstigen Begleitern um Johann Ackermann und Christian Kramer ab, dann musste auch Amberger zurückstecken. Mit zwei Minuten Rückstand auf Cameron Wurf und sechs Minuten Vorsprung auf die übrigen Konkurrenten um Boris Stein, der im Wasser rund fünf Minuten auf die Gruppe um Frommhold verloren hatte, erreichten Hoffman und Frommhold den zweiten Wechsel.

Von da an entwickelte sich ein Marathon-Thriller: Zu keinem Zeitpunkt des Laufens betrug der Abstand zwischen Frommhold und Hoffman, die den Ausreißer Wurf schnell geschluckt und abgeschüttelt hatten, mehr als 50 Sekunden. Hoffman legte in diesem packenden Duell etwas schneller los und löste sich bis zur Halbmarathonmarke um 49 Sekunden von Frommhold, doch zehn Kilometer später war der Deutsche wieder auf weniger als 30 Sekunden an den Amerikaner herangelaufen. Am Ende hatte der aber den längeren Atem: In 7:58:39 Stunden gewann Hoffman das Rennen bei heißen Bedingungen in einer beeindruckenden Zeit und mit einem Marathonlauf über 2:42:51 Stunden. "Über so eine Zeit hätte ich hier nichtmal nachgedacht. Das ist atemberaubend", sagte er. Frommhold blieb in 7:59:29 Stunden ebenfalls unter der Acht-Stunden-Marke und freute sich im Ziel riesig. "Der letzte Prozentpunkt hat mir noch gefehlt, aber ich hatte ein tolles Rennen", sagte Frommhold. David McNamee rannte auf den dritten Platz, Boris Stein lief noch bis auf den sechsten Platz nach vorn, Jan van Berkel (SUI) wurde Fünfter.

Ergebnisse Ironman Südafrika 2017 | Männer

  1. April 2017, Port Elizabeth (Südafrika)

Platz

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,2 km Run

1

Ben Hoffman

USA

7:58:40

49:14

4:22:33

2:42:52

2

Nils Frommhold

GER

7:59:30

49:05

4:22:31

2:43:43

3

David McNamee

GBR

8:07:31

49:09

4:28:45

2:45:36

4

Kyle Buckingham

RSA

8:08:58

49:15

4:28:38

2:47:09

5

Jan van Berkel

SUI

8:12:35

49:12

4:28:41

2:50:46

6

Boris Stein

GER

8:16:12

53:57

4:23:49

2:54:05

7

Frederik van Lierde

BEL

8:19:10

49:05

4:28:32

2:57:02

8

Giulio Molinari

ITA

8:21:09

49:07

4:28:34

2:59:16

9

Andrej Vistica

CRO

8:23:21

53:53

4:34:43

2:50:01

10

James Cunnama

RSA

8:24:42

49:10

4:28:47

3:02:46

Swipe me