Der Ironman 70.3 Rügen im Praxistest

Der Ironman 70.3 Rügen wurde 2016 zum beliebtesten Ironman-70.3-Rennen weltweit gewählt. 2017 haben wir das Rennen selbst erlebt – und berichten im Insider-Check.

Von > | 13. September 2017 | Aus: SZENE

Auf der Seebrücke in Binz verfolgten hunderte Zuschauer den Start der über 1.500 Athleten.

Auf der Seebrücke in Binz verfolgten hunderte Zuschauer den Start der über 1.500 Athleten.

Foto >Getty Images for Ironman

Wetter

Sollte es einen Wettergott geben, scheint er Triathlonfan zu sein. Noch am Samstag packten die Teilnehmer beim Check-in ihre Räder teilweise in Plastiktüten ein, da es fast den ganzen Tag regnete und starker Wind dafür sorgte, dass man nicht wirklich vor die Tür gehen wollte. Auch an den Vortagen war das Wetter kein bisschen besser. Doch die Vorhersagen offenbarten den Hoffnungsschimmer, dass es am Renntag keine Wasserschlacht geben würde. Und so kam es auch: Blauer Himmel, Sonnenschein und kaum spürbarer Wind – perfekte Bedingungen für einen Triathlon! Abzug gibt es lediglich für das Wetter an den Vortagen. 

Wetter: ★★★★☆

Ein blauer Himmel, Sonnenschein und angenehme Temperaturen ließen keine Wünsche für die äußeren Bedingungen offen.

Ein blauer Himmel, Sonnenschein und angenehme Temperaturen ließen keine Wünsche für die äußeren Bedingungen offen.

Foto >Getty Images for Ironman