James Cunnama gewinnt Ironman Hamburg

Der Südafrikaner James Cunnama gewinnt mit überragender Leistung den Ironman Hamburg. In Person von Horst Reichel und Markus Fachbach landen gleich zwei deutsche Athleten auf dem Podium.

Von > | 13. August 2017 | Aus: SZENE

Nicht zu bremsen: James Cunnama spielte vor allem beim Radfahren und Laufen in einer eigenen Liga.

Nicht zu bremsen: James Cunnama spielte vor allem beim Radfahren und Laufen in einer eigenen Liga.

Foto >Nils Flieshardt / spomedis

Um 6:40 Uhr fiel der Startschuss für die Profis. Die 3,86 Schwimmkilometer wurden unterteilt in zwei Runden mit einem kurzen Landgang nach 2,6 Kilometern. Bereits kurz nach dem Start konnte sich der Spanier Carlos Lopez Diaz absetzen und der Führungsgruppe davonschwimmen. So erreichte er schon mit deutlichem Vorsprung nach den gut zweieinhalb Kilometern den „Australian Exit“. Zu diesem Zeitpunkt hatte die erste Gruppe um James Cunnama, Horst Reichel, Markus Fachbach und Alexander Schilling etwa eine Minute Rückstand. Auch auf der zweiten Schwimmrunde konnte Lopez sein hohes Tempo aufrechterhalten. Mit einer schnellen Schwimmzeit von 47:38 Minuten stieg er als erster Athlet aus der Alster. Die Verfolgergruppe verließ das Wasser 1:20 bis 1:30 Minuten später.

Cunnama setzt entscheidende Attacke auf dem Rad

Auf dem Rad war der Vorsprung von Lopez allerdings nicht von langer Dauer. Bereits nach 20 Kilometern fuhr die Verfolgergruppe auf ihn auf. Fast die gesamte erste Radrunde blieben Cunnama, Reichel, Fachbach, Lopez und Schilling zusammen, bevor es der Südafrikaner war, der attackierte. Mit beeindruckender Leistung setzte sich Cunnama zunächst gemeinsam mit Fachbach von seinen weiteren drei Konkurrenten ab. Wenig später musste sich auch Markus Fachbach dem hohen Tempo geschlagen geben und ließ Cunnama ziehen. Von da an gab es kein Halten mehr und der Vorsprung von Cunnama vergrößerte sich kontinuierlich. Mit der schnellsten Radzeit des Tages von 4:24:32 Stunden kam er schließlich als Führender und mit deutlichem Vorsprung in die zweite Wechselzone. Zwölf Minuten danach folgte Markus Fachbach als Zweiter, anschließend wechselten Horst Reichel und Alexander Schilling mit 15 Minuten Rückstand auf den Führenden gemeinsam in die Laufschuhe. An der Spitze legte James Cunnama ein unglaubliches Tempo vor und vergrößerte seinen Vorsprung immer weiter. Mit einer Geschwindigkeit von unter 3:45 Minuten pro Kilometer lief der Südafrikaner einem ungefährdeten Sieg entgegen. Dahinter hielt sich Markus Fachbach weiterhin auf Platz zwei, während sich Horst Reichel schnell von Alexander Schilling löste. Auch Carlos Lopez lief ein schnelles Tempo an und arbeitete sich nach der ersten Laufrunde auf Platz vier vor. 

Reichel läuft auf Platz zwei vor

Der Kampf um Platz zwei wurde allerdings noch einmal richtig spannend. Bis zum Halbmarathon verkleinerte Horst Reichel die Lücke auf Markus Fachbach bis auf unter eine Minute. Auf der dritten Laufrunde überholte Reichel schließlich Fachbach und lief sein Tempo konstant durch. Währenddessen sicherte sich James Cunnama in 8:00:36 Stunden den Sieg bei der Premiere. Besonders beeindruckend war die Laufzeit des Südafrikaners. Cunnama absolvierte den abschließenden Marathon in 2:40:58 Stunden und erreichte damit neben der schnellsten Rad-, auch die schnellste Laufzeit des Tages. „Für mich lief es heute wirklich gut. Ich habe mich in allen Disziplinen stark gefühlt. Die Stimmung war fantastisch, ich bin sehr glücklich darüber, dass ich die Premiere hier gewinnen konnte“, sagte der glückliche Sieger im Ziel. Zweiter wurde Horst Reichel mit einer Endzeit von 8:22:27 Stunden. Markus Fachbach lief rund drei Minuten später mit einer Zielzeit von 8:25:36 Stunden durchs Ziel. 

Interviews mit den Athleten folgen in Kürze ...

Durch einen schnellen Marathon in 2:47:35 Stunden lief Horst Reichel noch auf Platz zwei vor.

Durch einen schnellen Marathon in 2:47:35 Stunden lief Horst Reichel noch auf Platz zwei vor.

Foto >Nils Flieshardt / spomedis

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,2 km Run

1

James Cunnama

RSA

8:00:36

49:05

4:24:32

2:40:58

2

Horst Reichel

GER

8:22:27

48:59

4:40:12

2:47:35

3

Markus Fachbach

GER

8:25:36

49:10

4:36:27

2:53:47

4

Carlos Lopez Diaz

ESP

8:35:36

47:38

4:45:34

2:54:55

5

Alexander Schilling

GER

8:42:05

49:02

4:40:02

3:07:00

Swipe me