Jan Frodeno auf Rang zwei

Bei der Wahl zum Sportler des Jahres wurde Jan Frodeno Zweiter hinter dem Kunstturner Fabian Hambüchen. Sebastian Kienle landete auf Rang 17.

Von > | 19. Dezember 2016 | Aus: Szene

 |

Der Preisträger bei seinem Sieg der Ironman-Weltmeisterschaft 2016: Jan Frodeno.

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Bei der 70. Ausgabe der Wahl zum "Sportler des Jahres" ist Jan Frodeno Zweiter geworden. 2.410 der abgegebenen Stimmen entfielen auf den zweimaligen Ironman-Weltmeister. Jan Frodeno war bei der Verleihung des renommierten Preises im Kurhaus in Baden-Baden nicht anwesend, schickte aber eine Danksagung per Videobotschaft nach Deutschland. Neben der Bronze-Trophäe 2008 nach seinem Olympia-Sieg in Peking, und seinem historischen Sieg bei der Wahl 2015, ist es die dritte Trophäe des 35-Jährigen.

Der Sieg ging eindeutig mit 3.695 Stimmen an den Turn-Olympiasieger Fabian Hambüchen. Dritter wurde Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg.

Ironman-Europameister Sebastian Kienle landete auf Rang 17, drei Plätze vor Paralympics-Sieger Martin Schulz, der den 20. Platz belegte. 

 

Punkteliste Sportler 2016

Platzierung Name Disziplin Punkte

1

Fabian Hambüchen

Turnen

3695

2

Jan Frodeno

Triathlon

2410

3

Nico Rosberg

Motorsport

1487

4

Sebastian Brendel

Kanu

1373

5

Michael Jung

Vielseitigkeitsreiten

875

6

Andreas Toba

Turnen

870

7

Erik Frenzel

Nord. Kombination

746

8

Thomas Röhler

Leichtathletik

606

9

Severin Freund

Skispringen

528

10

Markus Rehm

Para-Leichtathletik

410

17

Sebastian Kienle

Triathlon

107

20

Martin Schulz

Para-Triathlon

75

Swipe me