Küng und Steger im Favoritenrolle, Schramm und Knossalla verzichten

Am Wochenende sind bei der Mitteldistanz auf Gran Canaria und beim Ironman Wales gleich mehrere deutsche Athleten auf der Jagd nach vorderen Platzierungen - die Favoritenrolle haben aber Schweizer und Österreicher.

Von > | 15. September 2016 | Aus: SZENE

Ironman 70.3 Wiesbaden 2016 - Radfahren | Manuel Küng

Manuel Küng

Foto >Michael Rauschendorfer

Am Sonntag findet auf Gran Canaria die Erstaustragung des Challenge-Rennen statt. Auf dem anspruchsvollen Kurs wird über die Mitteldistanz ein spannendes Rennen erwartet. Die beiden Halbdistanz-Spezialisten Thomas Steger (AUS) und Manuel Küng (SUI) sind mit von der Partie und werden sich aller Voraussicht nach ein enges Duell um den Sieg liefern. Auch der Italiener Jonathan Ciavattella kann sich gute Chancen auf den Tagessieg ausrechnen. Einziger deutscher Profi-Starter ist Christian Jais. Matthias Knossalla findet sich zwar ebenfalls noch in der Startliste, hat dem Veranstalter aber bereits abgesagt. Auch Till Schramm hat sich kurzfristig gegen einen Start auf Gran Canaria entschieden.

Im Frauenfeld startet die Schweizerin Emma Bilham als Favoritin. Konkurrenz bekommt Bilham durch Landsfrau Corina Hengartner, Lisa-Maria Dornauer (AUS), Ewa Komander (POL) und Mirjam Weerd (NED). Das Profirennen der Frauen findet ohne deutsche Beteiligung statt.

Riesler verletzt – Grohmann, Dülsen, Sundberg und Epping beim Ironman Wales

Eigentlich sollte sie mit um den Sieg beim Ironman Wales kämpfen. Doch eine Erkältung verhinderte bereits am vergangenen Wochenende einen Start von Diana Riesler beim Ironman 70.3 Rügen und setzt die deutsche Athletin auch weiterhin außer Gefecht. Somit geht Katharina Grohmann bei den Profifrauen als einzige deutsche Starterin ins Rennen. Der Ausgang des Rennens ist völlig offen: Kandidaten für den Sieg sind die vier Britinnen Caroline Livesey, Nikku Bartlett, Kate Comber und Lucy Charles. Auch Darbi Roberts und Leslie Miller (beide USA) haben gute Chancen auf vordere Platzierungen.

Bei den Männern sind der Brite Ritchie Nicholls, Alberto Casadei (ITA), Mike Schifferle (SUI) und Robbie Wade (IRL) Anwärter auf den Gesamtsieg. Für Deutschland gehen Marc Dülsen, Swen Sundberg und Matthias Epping an den Start.